Polizeimeldungen

Verletzte bei Schlägereien

Wiesbaden, 23.02.2020 bis 24.02.2020

(ho)Gestern Abend sind bei diversen Schlägereien in der Wiesbadener Innenstadt mehrere Personen teilweise erheblich verletzt worden. Gegen 18.00 Uhr kam es aus bisher unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 21 und 30 Jahren. Dabei wurde der 21-Jährige mit einer Glasflasche beworfen, wodurch dieser zu Boden stürzte und sich an den Scherben Schnittverletzungen zuzog. Die Beteiligten beschuldigten sich gegenseitig, woraufhin gegen beide Anzeigen erstattet wurden. Gegen 18.30 Uhr wurde eine größere Schlägerei mit mehreren Personen in der Kirchgasse gemeldet. Dort gerieten zunächst drei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren mit einer größeren Personengruppe in einen Streit der schließlich eskalierte. Die drei Geschädigten wurden niedergeschlagen und teilweise am Boden liegend getreten. Die Schläger flüchteten nach dem Angriff.

 

Vor einer Gaststätte in der Alfons-Paquet-Straße schlugen gegen 21.00 Uhr zwei Männer im Alter von 22 und 24 Jahren aufeinander ein. Beide erlitten bei der Schlägerei leichte Verletzungen, lehnten eine medizinische Behandlung jedoch ab. Nach einem Platzverweis und der Aufnahme einer Strafanzeige, gingen beide ihrer Wege. Dieselbe Gaststätte war gegen 23.40 Uhr Schauplatz eines weiteren Polizeieinsatzes. Erneut gerieten hier mehrere Personen aneinander von denen ein 21-Jähriger wegen blutender Kopfverletzungen behandelt werden musste. Der Geschädigte gab außerdem an von einem seiner Kontrahenten gewürgt und bedroht worden zu sein. In diesem Fall wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

 

An der Haltestelle am Platz der deutschen Einheit wurde um kurz nach Mitternacht eine Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau gemeldet. Vor Ort wurde ein stark betrunkener 20-Jähriger angetroffen, der offenbar versucht hatte, eine Bekannte zu schlagen. Dies konnte durch Zeugen jedoch verhindert werden. Wegen seiner Alkoholisierung wurde der Beschuldigte in Polizeigewahrsam genommen. Mit einem Biss in den Oberarm endete gegen 01.55 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen im Alter von 20 und 46 Jahren. Warum die beiden Frauen aneinander gerieten ist bisher noch nicht abschließend geklärt. Die 46-Jährige erlitt bei der Tat Bissverletzungen und erstattete Strafanzeige.

 

In allen Fällen hat die Wiesbadener Polizei die Ermittlungen zum Ablauf und den Hintergründen der Auseinandersetzungen aufgenommen.

 

 

Passtanten überfallen

Wiesbaden, Häfnergasse, Drei-Lilien-Platz, 23.02.2020

(ho)Gestern Abend wurden der Wiesbadener Polizei zwei Überfälle gemeldet, bei denen die Täter Bargeld, ein Handy und eine hochwertige Sonnenbrille erbeuteten. Gegen 18.15 Uhr wurde in der Häfnergasse ein 22-jähriger Mann von mehreren Personen angegriffen und beraubt. Der Geschädigte schilderte, dass er auf der Straße von sechs bis acht männlichen Personen geschlagen und getreten worden sei. Die Schläger hätten ihm außerdem sein Bargeld und seine EC-Karte aus der Geldbörse sowie sein Handy geraubt. Der Geschädigte konnte keine verwertbare Personenbeschreibung abgegeben.

 

Ein weiterer Überfall wurde gegen 20.45 Uhr am Drei-Lilien-Platz gemeldet. Hier wurde ein 16-jähriger Jugendlicher ebenfalls von mehreren Personen angehalten. Die Täter nahmen dem Geschädigten zunächst seine Sonnenbrille und seine Kopfhörer ab. Als dieser sich zur Wehr setzte erhielt er seine Kopfhörer zurück, dafür jedoch auch mehrere Schläge gegen den Kopf. Mit der hochwertigen Sonnenbrille flüchteten die Täter. Auch in diesem Fall liegt keine verwertbare Personenbeschreibung vor. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 zu informieren.

 

 

Junger Räuber durch Zivilbeamte festgenommen

Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Platz, 23.02.2020, gg. 16.20 Uhr

(ho)Zivile Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei haben gestern Nachmittag einen Raubüberfall auf einen 14-Jährigen vereitelt und den ebenfalls 14-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Die beiden Jugendlichen trafen am Kaiser-Friedrich-Platz aufeinander, wobei der eine seinen Kontrahenten am Kragen packte und ihm den Pullover zerriss. Der mutmaßliche Täter brachte sein Opfer zu Boden und forderte ihn mehrfach auf, ihm sein Bargeld auszuhändigen. Der Geschädigte schaffte es, sich für eine kurze Zeit zu befreien, woraufhin der Angreifer erneut auf ihn losging. Dies wurden von den Polizeibeamten beobachtet, die dazwischen gingen und den 14-Jährigen Angreifer festnahmen. Gegen den Jugendlichen wird nun wegen versuchten Raubes ermittelt.

 

   

Durchsuchung nach Bedrohung mit Waffe

Wiesbaden, Hochheim, 22.02.2020, ab 04.35 Uhr

(ho)Eine Bedrohung mit einer Waffe aus einem Fahrzeug heraus, hat am frühen Samstagmorgen einen umfangreichen Polizeieinsatz nach sich gezogen. Ermittlungen und Angaben von Beteiligten zufolge, sprach gegen 04.35 Uhr ein 25-jähriger Mann einen Autofahrer am Drive-in-Schalter eines Schnellrestaurants in der Mainzer Straße an, um ihn nach einer Mitfahrgelegenheit zu fragen. Als Resonanz wurde dem Geschädigten eine Pistole vor das Gesicht zu halten, woraufhin er und sein Begleiter zunächst in Deckung gingen. Beim Anfahren des betroffenen Mazdas trat der Geschädigte erneut an den Wagen heran und wurde dabei vom Außenspiegel des Wagens erfasst und leicht verletzt. Der Fahrer des Mazda flüchtete daraufhin auf die Mainzer Straße und fuhr davon. Nach dem Notruf des Geschädigten, leitete die Wiesbadener Polizei eine umfangreiche Fahndung nach dem flüchtigen Pkw ein. Dabei trafen Einsatzkräfte den flüchtigen Wagen in Hochheim an, der von einem 47-jährigen Mann gefahren wurde. Im Handschuhfach fanden die Beamten ein Reizstoffsprühgerät in Form einer Pistole und ein verbotenes Messer. Beide Gegenstände wurden zunächst sichergestellt. Auf Anordnung der Wiesbadener Staatsanwaltschaft durchsuchten die Einsatzkräfte anschließend noch die Wohnung des Mannes, in der weitere Waffen aufgefunden und sichergestellt wurden. Gegen den Mann wurden wegen der Bedrohung und der in Frage kommenden waffenrechtlichen Verstöße Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

 

Einbruch in Doppelhaushälfte

Wiesbaden, Von-Bergmann-Straße, 22.01.2020, 13:00 Uhr - 28.01.2020, 12:20 Uhr

 

(He)Zwischen dem 22. Januar und gestern Mittag drangen unbekannte Täter in der "Von-Bergmann-Straße" in Wiesbaden in eine Doppelhaushälfte ein und verursachten einen Sachschaden von circa 500 Euro. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde jedoch nichts aus den Innenräumen entwendet. Die Täter begaben sich innerhalb des in einer Sackgasse gelegenen Grundstücks auf die durch eine Hecke sichtgeschützte Terrasse und öffneten mit Gewalt die dortige Terrassentür. Ob die Täter sich gestört fühlten, oder warum sie von der weiteren Tatausführung absahen, ist nicht bekannt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 

   

Seite 6 von 18




trollbuhne





Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk