Polizeimeldungen

Unwetter über Wiesbaden

Einsatzort:  Stadtgebiet Wiesbaden 13.06.2013

Der Durchzug einer Kaltfront mit starken Sturmböen verursachten einige Einsätze für die Feuerwehr Wiesbaden

Der vom Deutschen Wetterdienst angekündigte Durchzug einer Kaltfront mit entsprechend starken Sturmböen bescherte der Feuerwehr Wiesbaden einige Einsätze. In der Zeit von 19:57 Uhr bis 22:00 Uhr mussten umgefallene Bauzäune aufgestellt und lose Gerüstteile gesichert werden. Umgestürzt Bäume und abgerissene Äste lagen auf mehreren Straßen und konnte ohne größeren Aufwand beiseitegeschaft werden. Alle Einsätze konzentrierten sich auf die Bereiche Rheingauviertel/Hollerborn, Nordost und Sonnenberg. Die Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte, Dotzheim und Sonnenberg unterstützen die Berufsfeuerwehr bei den Aufräumarbeiten.

Bei den insgesamt 14 Einsätzen kamen keine Personen zu Schaden und es entstand nur geringer Sachschaden
 

Stürmischer Tag für die Feuerwehr

Einsatzort:  [Wiesbaden, gesamtes Stadtgebiet 01.06.2013

In den letzten 24 Stunden wurde die Feuerwehr Wiesbaden zu ca. 30 Einsätzen gerufen. Überwiegend mussten umgestürzte Bäume beseitigt oder lose Teile von Dachflächen entfernt werden. Ein PKW fuhr auf der B 54 gegen einen umgestürzten Baum. Die drei Insassen wurden leicht- bis mittelschwer verletzt.

Bedingt durch die ergiebigen Regenfälle der letzten Tage mit aufgeweichtem Boden und dem Wind stürzten im gesamten Wiesbadener Stadtgebiet Bäume um. Zur Beseitigung der zahlreichen Einsatzstellen waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz. Gegen 23 Uhr fuhr ein stadteinwärts fahrender PKW auf der B 54 unterhalb der Fischzucht über einen umgestürzten Baum. Die drei Insassen wurden leicht- bis mittelschwer verletzt und zur Versorgung in Krankenhäuser transportiert. Der Sachschaden beträgt ca. 30.000 ¤. Die B 54 wurde wegen der Gefahr weiterer umstürzender Bäume gesperrt.

Die Feuerwehr empfiehlt aufgrund der Wetterlage in den nächsten Tagen auf Spaziergänge im Wald zu verzichten.
 

Frau bei Brand schwer verletzt

Bei einem Brand in der Hollerbornstraße ist am späten Dienstagnachmittag eine 66-jährige Frau schwer verletzt worden. Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen.

Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache in der Küche der Wohnung im Erdgeschoß des Hauses ausgebrochen. Der Brand konnte schnell gelöscht und damit eine Brandausbreitung verhindert werden. Die Frau erlitt Verbrennungen und eine Rauchvergiftung. Der ebenfalls alarmierte Notarzt überbnahm die Erstversorgung der verletzten Frau, die später mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen wurde. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte vor Ort, neben der Berufsfeuerwehr waren auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte im Einsatz. Der durch Flammen und Rußniederschlag entstandene Sachschaden am Gebäude wird auf ca.10.000 Euro geschätzt.
   

Auffahrunfall mit gravierenden Folgen

Wiesbaden, Bundesstraße 455, 23.05.2013, 08.02 Uhr

(ho)Heute Morgen sind bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 455 ein 31-jähriger Mann und eine 38-jährige Frau leicht sowie eine weitere 72-jährige Autofahrerin schwer verletzt worden. Die insgesamt vier Beteiligten waren vor dem Unfall mit ihren Pkw hintereinander auf der B 455 aus Richtung Wiesbaden in Richtung Mainz-Kastel unterwegs. Das erste Fahrzeug musste verkehrsbedingt abbremsen, wodurch es in der Folge zu einem Auffahrunfall kam. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 18.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.


 

Versuchter Trickdiebstahl

Mainz-Kostheim, Hugo-Wolf-Straße, 22.05.2013, 15.10 Uhr,

(jr)In der Hugo-Wolf-Straße versuchten am Mittwoch gegen 15.10 Uhr mehrere Trickdiebinnen einen 79-jährigen Mann zu bestehlen. Zwei ca. 30 bis 35-jährige Frauen klingelten zunächst an der Tür des Geschädigten und fragten ihn nach einem Zettel, um eine Nachricht für die Nachbarn zu hinterlassen. Als der ältere Herr die beiden in die Wohnung gelassen hatte, lenkten sie ihn geschickt ab, sodass eine weitere Täterin in sein Schlafzimmer gelangen konnte. Nachdem die Täterinnen die Wohnung verlassen hatten, schaute der Mann nach seinen Wertsachen, konnte jedoch bisher keinen Diebstahlschaden feststellen. Die mutmaßlichen Diebinnen, die an der Tür des Mannes geklingelt hatten konnten als ca. 1.68 Meter groß beschrieben werden. Eine der beiden hat dunkelblonde Haare und ist korpulent. Sie trug eine Brille. Die Zweite trug eine gestrickte Mütze. Hinweisgeber werden gebeten sich bei dem 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 zu melden.

In den vergangenen Wochen ist es in Wiesbaden immer wieder zu Trickdiebstählen zum Nachteil älterer Menschen gekommen. Die Polizei rät daher zu erhöhter Vorsicht! Besonders gefährlich wird es dann, wenn es die Diebe geschafft haben, sich Zugang zu einer Wohnung zu verschaffen. In vielen Fällen ist es dann bereits zu spät, da vor allem ältere Menschen oft mit einer solchen Situation überfordert sind. Umfangreiche Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren hält die Polizei in der Broschüre "Der goldene Herbst" für Interessierte bereit (siehe auch www.polizei-beratung.de).
   

Seite 52 von 64












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk