Citynews

Vollsperrung Mainzer Straße wegen Bauerndemo

Mit 1.000 protestierenden Landwirten und ca. 800 Traktoren rechnet die Landeshauptstadt am Donnerstag, 5. März, in Wiesbaden. Ab etwa 8 bis 15.30 Uhr, wird daher die Mainzer Straße stadtein- und auswärts gesperrt. Dadurch kann es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen - auch im Busverkehr - kommen.

 

Die komplette Mainzer Straße wird an dem Tag für die Traktoren der Landwirte voll gesperrt - zwischen der Kreuzung Gustav-Stresemann-Ring und dem Siegfriedring.

 

Für den Busverkehr wird während der Demonstration eine Spur freigehalten. Jedoch kann es auch hier zu Verzögerungen im Fahrbetrieb kommen. Besonders betroffen sind die ESWE-Linien 3, 6, 33, 34 sowie teils die Linie 27. Durch die Protestaktion und damit verbundene Straßensperrungen kann es auch auf weiteren Linien von ESWE Verkehr zu Verzögerungen und Verspätungen kommen.

 

Auf dem Weg zur Kundgebung laufen die Demonstranten gegen etwa 9.45 Uhr durch die Gartenfeldstraße und die Bahnhofstraße zum Kundgebungsplatz Dernsches Gelände. Die Organisatoren rechnen mit rund 1000 Teilnehmern.

 

Morgens kommen die landwirtschaftlichen Fahrzeuge über die Platter Straße, über Naurod und die Bierstädter Höhe sowie über Schierstein und die Söhnleinstraße in die Stadt. Auch dort kann es durch die langsam fahrenden Traktoren zu Verkehrsbehinderungen kommen. Das Ende der Veranstaltung ist für 15.30 Uhr vorgesehen. Dann fahren die Fahrzeuge nicht mehr in Gruppen sondern einzeln aus der Stadt raus.

 

 

Chris Kramer & Beatbox ´n´ Blues – ON TOUR

Donnerstag, den12.03.2020 | Beginn: 20Uhr | Einlass: 19 Uhr
Kulturclub Biebrich
Armenruhstraße 23
65203 Wiesbaden
www.kulturclub-biebrich.de
Tickets: VVK 15 € | AK 19 €

 

Chris Kramer & Beatbox ´n´ Blues
Zwei junge Wilde und ein alter Blues-Barde schmieden gemeinsam einen innovativen Mix aus traditionellem Blues und modernen Beatboxsounds: ihre frische, unverbrauchte, hochoriginelle, tanzbare, stets virtuose und sehr unterhaltsame Art des Musikmachens peitscht die drei Vollblutmusiker mit unbändiger Spielfreude nach vorne, sodass beste Unterhaltung garantiert ist.

 

Chris-Kramer-und-Beatboxn-by-Raphael-Tenscher
Foto: Raphael Tenschert
Bandleader Chris Kramer ist nicht nur ein begnadeter Geschichtenerzähler, Sänger und gewiefter Songschreiber, sondern darüber hinaus vor allem durch sein großartiges Mundharmonikaspiel bekannt – wofür der sympathischer Ruhrpottler auch bei hochrangigen Kollegen beliebt ist. Chuck Leavell (Pianist der Rolling Stones) sagt über Chris: „Oh man, what an amazingharpplayer“, Cream-Bassist JackBruce nennt den deutschen Kollegen einen „Master ofthe Blues-Harp”. Götz Alsmann empfiehlt „Chris Kramers faszinierende CD“ und Jürgen von der Lippe lud ihn in seine Samstagabendshow "Geld oder Liebe" ein. Peter Maffay hat ihn gleich mehrmals auf Tour und ins Tonstudio mitgenommen.


Gitarrist Sean Athens ist seit seinem 14 Lebensjahr im Showgeschäft. Direkt am Anfang seiner Karriere konnte er feststellen, was es heißt, von der Plattenindustrie entdeckt zu werden und direkt in der ausverkauften „Barclay Arena“ in Hamburg bei „THE DOME“ zu spielen. Und genauso schnell wieder fallengelassen zu werden, wenn sich der gewünschte Erfolg nicht einstellt. Das hat seiner tiefen Liebe zur Musik und insbesondere zu seiner Gitarre keinen Abbruch getan. Ganz im Gegenteil, denn trotz seiner Jugend verfügt er über eine erstaunliche musikalische Erfahrung und auf der Bühne verwandelt er sich zu eine

r energiegeladenen „Rampensau“, lebt und stirbt für jeden einzelnen Ton und verschmilzt förmlich mit seiner Gitarre. Diese Hingabe hat dazu geführt, dass er auch schon u.a. für Thomas Godoj seine starke Spielweise unter Beweis gestellt hat.
„Beatboxen“ heißt die Kunst, ein komplettes Schlagzeug mit dem Mund zu imitieren. Kevin O Neal ist als zweifacher deutscher Beatboxmeister ein wahrer Meister seines Fachs. Wenn er zum Solo ansetzt, ist es im wahrsten Sinne des Wortes „atemberaubend“. Als Pulsschlag der Band zieht er alle Register seines Könnens. Er treibt zum einen die beiden Solisten zu Höchstleistungen an und versteht sich zu anderen auch auf die leisen Töne. Bei seinem Solo-Spot zeigt er dem Publikum nicht nur eindrucksvoll, was Beatboxen ist, sondern hier kommt auch sein Comedy–Talent zum Vorschein. Seine witzige und virtuose Show bringt den Zuschauer gleichermaßen zum Lachen wie zum Staunen.


Kevin O Neal kommt aus dem Hip Hop, Sean Athens aus dem Rock und Chris Kramer aus dem Blues. Jeder bringt sich und seine musikalischen Vorlieben in die Band ein und aus dieser Reibungshitze entsteht der Sound des energiegeladenen Trios, der generationsübergreifend für Begeisterung sorgt. „Chris Kramer &Beatbox’n‘Blues“ sind drei außergewöhnliche Musiker, die auf der Bühne wechselseitig im Vordergrund stehen und auf höchstem Niveau mit spannendem Entertainment ihr Publikum unterhalten. Besonders Live eine dicke Empfehlung!

 

 

„Belehrungen“ des Gesundheitsamtes fallen aus

„Die Belehrung über Tätigkeitsverbote beim Umgang mit Lebensmitteln (ehemals Lebensmittelzeugnis)“ des Gesundheitsamtes fällt an den Mittwochen, 4. und 11. März, 8.30 bis 11.30 Uhr, sowie am Montag, 9. März, 13 bis 15 Uhr, aus. Alle anderen Termine finden wie gewohnt statt.

   

MEDIAN Kliniken sind auf das Corona-Virus gut vorbereitet

Bisher keine Erkrankten in MEDIAN Häusern / Patienten können beruhigt Reha antreten / Erhöhte Schutzmaßnahmen und enger Kontakt mit den Behörden an allen Standorten

 

In den rund 120 Rehabilitationskliniken und -einrichtungen von MEDIAN gibt es bisher keine am Corona-Virus erkrankten Mitarbeiter und Patienten. Das teilt Dr. André M. Schmidt, CEO von MEDIAN, mit. Wer selbst keine Anzeichen einer Erkrankung zeigt, kann also beruhigt seine Reha antreten. „Unsere Häuser treffen alle notwendigen Schutzvorkehrungen und sind im Ernstfall für den Einsatz gegen das Corona-Virus bestens gerüstet.“

 

Die bereits bestehenden hohen Hygienemaßnahmen wurden nochmals verstärkt, Patienten und Mitarbeiter für einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen wie die Handhygiene sensibilisiert. Plakate und die MEDIAN Webseiten informieren Patienten zum Thema. Außerdem steht ihnen in jeder Einrichtung ein fester Ansprechpartner zum Corona-Virus zur Verfügung. Bei Neuaufnahmen erhalten Anreisende einen detaillierten Fragebogen, der unter anderem den Aufenthalt in Risikogebieten abfragt. Um Patienten und Mitarbeitende nicht zu gefährden, wird in Zweifelsfällen eine Aufnahme abgelehnt.

 

Enge Abstimmung mit Behörden und Kostenträgern

„Bei allem, was wir tun, stimmen wir uns eng mit den Kostenträgern und zuständigen Behörden ab und handeln streng nach deren Vorgaben“, betont Dr. Schmidt. Sollten Patienten Symptome zeigen, werden diese isoliert, bis eine Diagnose gestellt ist – ein Vorgehen, das seit dem gehäuften Auftreten von Influenza-A-Infektionen ohnehin Routine bei MEDIAN ist.

 

Ein zentraler Krisenstab, in dem alle relevanten Abteilungen des Unternehmens vertreten sind, steht in ständigem Kontakt mit den Kliniken vor Ort. Eine feste Meldekette garantiert den schnellen Informationsaustausch. Tagesaktuelle Infos des Robert-Koch-Instituts sowie weiterer beteiligter Stellen werden direkt weitergegeben. Ein eigens eingerichteter Bereich im Intranet bündelt wichtige Dokumente und Handlungsanweisungen zum Download. Die Kontakte von Schlüsselpersonen in allen 120 MEDIAN Häusern sind im Ernstfall sofort verfügbar. Alle Einrichtungen wurden über den korrekten Umgang mit Schutzausrüstung informiert.

 

„Im gesamten Konzern ersetzen wir interne persönliche Treffen möglichst durch Telefon- und Videokonferenzen, so dass potenzielle Verdachtsfälle in einer Klinik sich nicht auf andere Häuser auswirken“, so Dr. Schmidt weiter. Dank eines gut aufgestellten zentralen Einkaufs sei die Versorgung aller Einrichtungen mit Medikamenten, Schutz- und Desinfektionsmaterialien gesichert. Lebensmittel wurden vorsorglich eingelagert sowie ein Notfallspeiseplan erstellt. Auch mit Servicepartnern wie Catering- und Reinigungsfirmen wurden Notfallpläne abgestimmt und Mitarbeitende umfassend nachgeschult.

 

„Nach unserem Wissensstand besteht derzeit nur eine mäßige Gefährdung durch das Virus, doch die Lage muss täglich neu angepasst werden“, sagt Dr. Schmidt. „Unsere Mitarbeitenden in den Klinken und Einrichtungen haben in vorbildlicher Arbeit umfassende Vorkehrungen getroffen, um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. An sie alle geht unser großer Dank.“

 

 

Bürgerbüro und Meldestellen vorübergehend geschlossen

Das Zentrale Bürgerbüro ist am Dienstag, 3. März, bis 14 Uhr und am Donnerstag, 2. April, bis 13 Uhr wegen EDV-Aktualisierungen geschlossen. Die Meldestellen in den Ortsverwaltungen haben zu diesen Zeiten ebenfalls nicht geöffnet.

 

Da wegen des Updates die Meldestelle auch in Sonnenberg geschlossen ist, wird die Sprechzeit der Allgemeinen Verwaltung für Sonnenberg und Bierstadt an diesem Tag von 8 bis 13 Uhr in der Ortsverwaltung Bierstadt angeboten.

   

Seite 10 von 25




trollbuhne





Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk