Citynews

Führung durch die Ausstellung „Imaginär“

Das Kulturamt lädt zu einer Führung durch die Ausstellung „Imaginär“ am Donnerstag, 22. Februar, 18 Uhr, in das Kunsthaus Wiesbaden, Schulberg 10, ein. Der Künstler Roman R. Eichhorn wird die Besucher durch seine Werkschau führen und seine Gemälde, Zeichnungen und Grafiken erläutern.

 

Die Ausstellung ist noch bis zum 25. März zu sehen und kann dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 19 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

 

Führungen für Schulklassen: Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

 

Haiga-Ausstellung in der Mauritius-Mediathek

Vom 26. Februar bis zum 9. April präsentiert die Deutsche Haiku-Gesellschaft eine Haiga-Ausstellung des rumänischen Künstlers Ion Codrescu in der Mauritius-Mediathek.

 

Haiga ist ein Stil der japanischen Malerei, der in der Regel von Haiku-Dichtern gemalt und oft von einem Haiku-Gedicht begleitet wird.

 

Ion Codrescu war bis Ende 2017 Professor für Grafik und Kunstgeschichte an der Ovidius Universität in Constanza, Rumänien. Er ist einer der ganz wenigen Haiga-Künstler in der westlichen Welt, der auch in Japan hohe Anerkennung genießt.

 

Eröffnet wird die Ausstellung in der Mauritius-Mediathek am Montag, 26. Februar, um 17 Uhr. Nach einer kurzen Einführung zum Thema gibt es eine Haiku Lesung mit Rita Rosen und Beate Wirth-Ortmann. Im Anschluss besteht ab 18 Uhr für Interessierte die Möglichkeit kostenfrei an einem Haiku-Workshop mit Klaus-Dieter Wirth teilzunehmen.

 

Zu sehen ist die Ausstellung  während der Öffnungszeiten der Mauritius-Mediathek, dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr in der Hochstättenstraße 6-10.

 

Weitere Informationen gibt es im Internet unter https://www.wiesbaden.de/kultur/bibliotheken/stadtbibliotheken/stadtbibliothek-mauritius-mediathek.php und http://deutschehaikugesellschaft.de/.

 

 

EGW bestellt Geschäftsführer

Der Aufsichtsrat der EGW Gesellschaft für ein gesundes Wiesbaden mbH hat in seiner gestrigen Sitzung Ralf Jäger und Lutz Hammerschlag als Geschäftsführer für die nächsten Jahre bestellt. Die EGW ist eine städtische Management Holding, die insbesondere 51 Prozent der Gesellschaftsanteile an der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken GmbH hält.

 

Wie der Aufsichtsratsvorsitzende, Bürgermeister Dr. Oliver Franz, mitteilt, ist der bisherige Geschäftsführer Ralf Jäger für weitere drei Jahre wiederbestellt worden. Als EGW-Geschäftsführer neu bestellt worden ist Lutz Hammerschlag, der auch städtischer Geschäftsführer bei der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken GmbH ist.  

 

Aufsichtsratsvorsitzender Bürgermeister Dr. Franz: „Durch diese Maßnahme sollen vor allem der Informationsfluss und die Kommunikation zwischen städtischer Holding und der HSK-Betriebsgesellschaft optimiert werden. Des Weiteren beabsichtigt die Landeshauptstadt Wiesbaden, ihre Stellung als bedeutender Gesundheitsstandort weiter auszubauen. Lutz Hammerschlag wird mit seiner weitreichenden Vernetzung innerhalb des nationalen Gesundheitswesens sowie seiner langjährigen fundierten Erfahrung in diesem Bereich seinen Mit-Geschäftsführer bei der EGW, Ralf Jäger, bei der Positionierung der Landeshauptstadt Wiesbaden als Gesundheitsstadt direkt unterstützen.“

   

Baumarbeiten zur Vorbereitung der Baumaßnahme Kasteler Straße

Als vorbereitende Arbeiten für den im Mai 2018 startenden grundhaften Ausbau der Kasteler Straße sowie der Erneuerung der Entwässerungskanäle erfolgt am Sonntag, 18. Februar, der Rückschnitt beziehungsweise die Entfernung von einigen Straßenbäumen.

 

Für die Arbeiten ist eine Sperrung der Parkflächen sowie einzelner Fahrspuren erforderlich. Das Tiefbauamt bittet um Verständnis für die Einschränkungen und um Beachtung der entsprechenden Beschilderung.

 

Kolping-Orden für Prälat

Neujahrsempfang Katholische Verbände/Kolping


„Ist Gott im Aus?!“ - Der verlorengegangene Gottesbezug in der neuen Hessischen Verfassung, war das Thema des Neujahrsempfangs, zu dem der kommissarische Vorsitzende der AG Katholische Verbände in Wiesbaden und der  Vorsitzende der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral Stefan Fink zahlreiche Gäste im Kolping-Zentrum Wiesbaden begrüßen konnte.


Als Referent hieß er Domkapitular Prälat Dr. Wolfgang Pax, den Leiter des Kommissariats der Katholischen Bischöfe im Land Hessen, willkommen. In seinem Referat beantwortete Pax die im Thema gestellte Frage mit einem klaren Nein!
„Gott lässt sich nicht ins Aus stellen“. Er ist und bleibt präsent, auch wenn er in der Hessischen Verfassung nicht explizit genannt ist und wird. Eine rege Diskussion der Delegierten der 17 Katholischen Verbände in Wiesbaden schloss sich an.

neujahrsempfang-kv-2018

Zum Abschluss ließ es sich der komm. Vorsitzende der AG Stefan Fink, der auch der Sitzungspräsident des traditionsreichen Elferrates der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral ist, nicht nehmen, Prälat Pax mit dem Kampagnenorden zu ehren. „Kolpings Narren feiern fleißig – diesmal hundertdreiunddreißig.“, so das diesjährige Motto der Kolpingnärrinnen und Narren.

 

   

Seite 3 von 52












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide