Citynews

Stefan Fink im Amt bestätigt

stefan-finkDiözesanvorsitzender Kolpingwerk im Bistum Limburg

 

Bei der Diözesanversammlung des Kolpingwerkes Diözesanverband Limburg, die am Wochenende unter dem Thema: „Kolping – mutig. engagiert. dabei.“ im Kolpinghaus Frankfurt am Main stattfand, wurde Stefan Fink für weitere vier Jahre einstimmig bei 2 Enthaltungen im Amt als Diözesanvorsitzender bestätigt.
Stefan Fink, der auch Vorsitzender der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral, einer der größten im Diözesanverband ist, dankte den Delegierten der 60 Kolpingfamilien im Bistum Limburg in einer motivierenden Ansprache und rief die Delegierten, die er als die „Motoren“ vor Ort  versteht, zu mutigen Aktivitäten mit „Herzblut“ im Sinne des Seligen Gesellenvaters Adolph Kolping auf.

 

Ebenso betätigt wurde Diakon Bernd Trost als Diözesanpräses von der Kolpingfamilie Limburg an der Lahn und in das neu geschaffene Amt des Geistlichen Leiters wurde Jürgen Kortus von der Kolpingfamilie Hochheim am Main gewählt.
Im Studienteil der Versammlung beschäftigten sich die Delegierten mit der „Lokalen Kirchenentwicklung“ und den Platz, den die Kolpingfamilien in diesem noch laufenden Prozess der Neuorganisation der katholischen Gemeinden im Bistum Limburg einnehmen können oder wollen.


Für die Organisation der Versammlung verantwortlich zeichnete die Geschäftsführerin des Kolpingwerks DV Limburg Dr. Gabriele Nick.

 

 

Kinder- und Erwachsenenführung im „sam – Stadtmuseum am Markt“

Für Samstag, 13. Mai, lädt das Team des Stadtmuseums zu Führungen in den Wiesbadener Marktkeller ein. Beide angebotenen Führungen sind öffentlich und mit dem Eintritt abgegolten.

 

Für Kinder ab sechs Jahren wird um 11 Uhr die interaktive Führung „Vom Löwen, Phoenix, Einhorn und Ekko“ angeboten. Dieses Programm richtet sich an unsere kleinsten Besucher. Es werden Geschichte(n) aus Wiesbaden gehört und Fragen gestellt wie: Wo denn einst ein Einhorn in der Stadt zu finden war. Wieso taucht der Löwe so häufig auf Abbildungen im alten Wiesbaden auf? Gab es den Riesen Ekko wirklich? Zum Abschluss malen die Kinder unter Aufsicht der Museumspädagogin eins der Tiere und dürfen ihren Schatz nach Hause nehmen. Die Veranstaltung dauert etwa 30 bis 45 Minuten.

 

Für Erwachsene bietet die Museumspädagogin den Rundgang „Lieblingsstücke im sam“ um 14 Uhr an. Was wissen wir über die Menschen in unserem Stadtgebiet, die vor 20.000 Jahren hier lebten und arbeiteten? Wer war der heilige St. Urbanus und wieso interessieren sich die Rheingauer Winzer für ihn? Warum gibt es eine enge Verbindung zwischen Napoleon Bonarparte und dem Herzogtum Nassau? Neu dabei sind Hortfunde aus der Sammlung Nassauischer Altertümer. In einer kleinen Sonderausstellung werden einen Schatz aus dem 30-jährigen Krieg, silberne Kölner Pfennige und einen frühneuzeitlichen Zauberbrief mit Hexagramm gezeigt. Die Veranstaltung dauert etwa 45 bis  60 Minuten.

 

Für weitere Informationen zum „sam – Stadtmuseum am Markt“ steht das Sekretariat des Stadtmuseums unter der Telefonnummer (0611) 34132877 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zur Verfügung. Flyer, die über die Ausstellung und das museumspädagogische Programm informieren, liegen an vielen Stellen in der Stadt sowie im sam – Stadtmuseum am Markt aus.

 

 

Ausstellung im Rathaus

Vom 9. bis zum 19. Mai wird im Foyer des Rathauses, Schlossplatz 6, die Ausstellung „Wiesbaden. Rhein. Romantik.“ gezeigt. Es handelt um ein Kunst-Musik-Literaturprojekt der Schülerinnen und Schüler der Eschenbachschule im Dichterviertel. Farbstarke Bilder werden zusammengeführt mit passenden Zitaten der Rheinromantiker – ergänzt um vier Lieder aus Motiven der vier Sätze der Wiesbadener Symphonie von Johannes Brahms. Alles zusammen ist zu erleben bei der Eröffnung am Dienstag, 9. Mai, um 10.30 Uhr im Rathaus. Dann spielt die Schulband unterstützt durch das Picea Strichtrio auf – während Oberbürgermeister Sven Gerich die Ausstellung eröffnet.
   

Seniorentanztee

Die Abteilung Altenarbeit des Amtes für Soziale Arbeit veranstaltet am Donnerstag, 18. Mai, 15 Uhr, den nächsten Seniorentanztee im Saal des Hilde-Müller-Hauses, Wallufer Platz 2.

 

Die Veranstaltung richtet sich an alle tanzfreudigen älteren Damen und Herren. Es können neue Tänze erlernt oder auch Grundschritte aufgefrischt werden.

 

 

„Filme im Schloß“ zeigt „American Honey“

In der Reihe „Filme im Schloß“ wird am Freitag, 5. Mai, 20 Uhr, im Biebricher Schloss, der Film „American Honey“ in der untertitelten Originalfassung gezeigt.

 

„American Honey“ ist der in den USA gedrehte, fünfte Spielfilm der renommierten britischen Filmemacherin Andrea Arnold über die Kinder eines neuen Amerikas: Eine Gruppe Jugendlicher reist als „Abo-Drücker“ ziellos durch die USA, zugleich unter ökonomischen Druck und auf der Suche nach der großen Freiheit.  „Ihr Film besitzt eine wunderbare Direktheit. Eine unschuldige  Version von Bonnie und Clyde ‒ unberechenbar und leidenschaftlich, impulsiv und gefährlich und dabei ohne jedes Verantwortungsgefühl“ „American Honey“ wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Preis der Jury beim Festival in Cannes, dem Best British Film Award (Bester Film des Jahres, Regie, Hauptdarstellerin Sasha Lane) und dem Prädikat „Besonders wertvoll“.

 

Karten zum Preis von sechs Euro sind an der Abendkasse im Schloß und im Vorverkauf werktags ab 12 Uhr in der Gaststätte „Ludwig“, Wagemannstraße 33-35, erhältlich. Vorbestellungen sind per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , online unter www.filme-im-schloss.de sowie telefonisch unter (0611) 840766 und 313641 möglich.

 

   

Seite 9 von 46












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide