Videolesungen mit Oliver Wronka

Manch einer mag sich momentan durch die Beschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus auf die eine oder andere Weise isoliert fühlen. Auch zahllose Figuren in der Literaturgeschichte kannten dieses Gefühl. Das Literaturhaus Villa Clementine lädt daher ab Montag, 20. April, dazu ein, in Klassiker von Daniel Defoes „Robinson Crusoe“ bis zu zeitgenössischen Werken wie Thomas Glavinics „Die Arbeit der Nacht“ einzutauchen. Eine Woche lang erscheint jeden Tag ein Video auf der Homepage des Literaturhauses unter www.wiesbaden.de/literaturhaus sowie auf dem YouTube-Kanal der Stadt Wiesbaden. Die Videos sind bis Mitte Mai verfügbar.

 

Der Wiesbadener Schauspieler Oliver Wronka erweckt in kurzen Textauszügen Einzelgänger zum Leben, die sich freiwillig in die Wälder zurückziehen, Schiffbrüchige auf vermeintlich einsamen Inseln, Abenteurer im ewigen Eis, oder auch Menschen im Alltag, die sich plötzlich komplett allein auf der Welt befinden. Isolation muss aber nicht per se als bedrückend erfahren werden, vielmehr kann sie auch der inneren Einkehr und der heilsamen Entschleunigung dienen.

 

Oliver Wronka wurde in Freiburg geboren und lebt in Wiesbaden. Er studierte Anglistik und Romanistik in Freiburg sowie Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Es folgten zahlreiche Engagements an renommierten Schauspielhäusern, darunter dem Hessischen Staatstheater. Von 2010 bis 2014 war er Leiter des Jungen Staatstheaters Wiesbaden. Seit 2014 arbeitet er frei als Autor, Regisseur, Schauspieler und Sprecher.

 


Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk