Citynews

20 Jahre Kinderbus

Ein erfolgreiches Projekt der Stadtbibliotheken Wiesbaden wird 20 Jahre alt. Seit dem 14. April 1997 versorgt der Kinderbus der Stadtbibliotheken Wiesbaden 16, heute 17 Wiesbadener Grundschulen mit altersgerechten Medien. Der Bücherbus für Kinder leistet seither eine ebenso effektive wie die jungen Leserinnen und Leser ansprechende Leseförderung.

 

Von dem Grundgedanken geleitet „Wenn das Kind nicht zum Buch kommt, kommt das Buch eben zum Kind“, wurde 1997 einer der beiden Bücherbusse der Fahrbibliothek Wiesbaden zum Kinderbus umgebaut. Am 14. April 1997 ging dieser Bus auf Jungfernfahrt. Er sollte künftig im 14-tägigen Rhythmus je zwei Schulen mit einer Standzeit von 60 bis 90 Minuten anfahren. Damals wie heute ist es fester Bestandteil des Kinderbus-Konzeptes, dass die Kinder auch während des Unterrichts den Bus zur Ausleihe der Bücher und Medien in Begleitung ihrer Lehrkräfte aufsuchen. Die Adolf-Reichwein-Schule und die Konrad-Duden-Schule waren die ersten Schulen, die Kinderbus ansteuerte.

 

Beim Start 1997 haben die Stadtteilbibliotheken Wiesbaden Pionierarbeit geleistet. Demnach hessenweit der einzige Bücherbus für Kinder, hat das Projekt zahlreiche Nachahmer gefunden. Mittlerweile hat sich das Angebot so gut bewährt, dass der alte Bus (Baujahr 1975) 2001 durch einen umgebauten ESWE-Linienbus ersetzt wurde. Das Kinderbus-Projekt der Stadtbibliotheken Wiesbaden hat 2001 den hessischen Bibliothekspreis erhalten und wird auch heute intensiv genutzt.

 

20 Jahre Kinderbus wollen gefeiert werden: Mit einem großen Malwettbewerb, an dem sich alle Kinder der heute 17 Kinderbus-Schulen beteiligen können und einem Kinderbus-Jubiläumsfest, mit geladenen Gästen, am Montag, 24. April, von 15 bis 17 Uhr in der Stadtteilbibliothek Biebrich/ Fahrbibliothek, Rudolf-Dyckerhoff-Str. 10. In Zeiten, in denen Lesekompetenz stärker gefordert und gefördert werden muss, ist der Kinderbus mit seinem ausgewählten, altersgerechten Medienangebot ein wichtiger Baustein der Leseförderung und ein Dokument guter Zusammenarbeit zwischen Schule und Bibliothek.
Beim Jubiläumsfest werden am 24. April nicht nur die Preisträger des Malwettbewerbs geehrt, sondern auch ein bewährtes Medienangebot.

 

Informationen gibt es auch im Internet unter http://www.wiesbaden.de/kultur/bibliotheken/stadtbibliotheken/fahrbibliotheken.php

 

 

ELW ändert Leerungstermine rund um die Osterfeiertage

Rund um Ostern verschieben sich die Leerungstermine der Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW). Auch das Service-Center schließt am Gründonnerstag, 13. April, bereits um 13 Uhr.

 

Wegen des Karfreitags ändern die ELW die Leerung der Restabfalltonne, Biotonne und Wertstofftonne in der Karwoche wie folgt:

 

von Montag, 10. April, auf Samstag, 8. April, von Dienstag, 11. April, auf Montag, 10. April, von Mittwoch, 12. April, auf Dienstag, 11. April, von Donnerstag, 13. April, auf Mittwoch, 12. April, von Freitag, 14. April, auf Donnerstag, 13. April.

 

In der Woche nach Ostern verschiebt sich die Leerung von Restabfalltonne, Biotonne, Papiertonne und Wertstofftonne um einen Tag nach hinten:

 

von Ostermontag, 17. April, auf Dienstag, 18. April, von Dienstag, 18. April, auf Mittwoch, 19. April, von Mittwoch, 19. April, auf Donnerstag, 20. April, von Donnerstag, 20. April, auf Freitag, 21. April, von Freitag, 21. April, auf Samstag, 22. April.

 

Alle Änderungen sind bereits im ELW-Abfallkalender unter www.elw.de. berücksichtigt.

 

 

Ingmar Jung zu Gast beim hessischen Kolpingwerk

Der Landesvorstand des Kolpingwerkes Hessen traf sich in seiner jüngsten Sitzung im Kolping-Zentrum Wiesbaden. Landesvorsitzender Dr. Hans-Achim Michna konnte den Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Ingmar Jung, begrüßen. In dem Gedankenaustausch betonte der Staatssekretär, dass es in den vergangenen Jahren gelungen sei, die hessischen Hochschulen enorm voranzubringen.  „Dank des Hochschulpakts haben die Hochschulen sichere Perspektiven für fünf Jahre und können jährlich mit einer festen Budgetsteigerung rechnen, um Forschung und Lehre auf Spitzenniveau zu halten“, betonte Ingmar Jung. Mit 4 Milliarden Euro, die bis 2025 aus dem Hochschulbauprogramm HEUREKA investieren werden, werde hessenweit eine neue Lehr- und Forschungsinfrastruktur geschaffen. Und das bundesweit einzigartige Forschungsprogramm LOEWE ermöglicht hessischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen exzellente wissenschaftliche Projekte, sowohl in der Grundlagenforschung wie in der Entwicklung innovativer marktreifer Produkte.

landesvorstand
Bildunterschrift: Der Landesvorstand Kolpingwerk Hessen mit Staatssekretär Ingmar Jung (4. V.lks.) Landesvorsitzender kolpingwerk Hessen Dr. Hans-Achim Michna(3. V.lks.) und Diözesanvorsitzender und Vorsitzender der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral Stefan Fink(2. V.lks.)

 

Stefan Fink, Vorsitzender der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral und Kolping-Diözesanvorsitzender erläuterte das breitgefächerte Engagement des katholischen Sozialverbandes in der Flüchtlingshilfe. Ingmar Jung dazu. „Ich bin beeindruckt davon, wie Einrichtungen des Kolpingwerks sich für Flüchtlinge einsetzen, etwa mit Sprachkursen und anderen Integrationsmaßnahmen. Auch an den Hochschulen sind wir mit Hochdruck dabei, den nach Deutschland Geflüchteten die besten Startmöglichkeiten zu geben und unterstützen diese dabei ein Studium zu beginnen oder fortzusetzen.“
Das Kolpingwerk Hessen will den fruchtbaren Dialog mit Ingmar Jung auf jeden Fall fortsetzen.

   

Kochbrunnen weiterhin ohne Wasser

Seit letzter Woche sprudelt im Kochbrunnentempel und auf der Kochbrunnenmuschel kein Wasser mehr. Schuld daran ist die defekte Pumpe, die in zwölf Metern Tiefe des Kochbrunnenschachtes sitzt. Die Reparaturarbeiten werden voraussichtlich drei Wochen dauern.

 

Am Montag, 20. März, wurde die defekte Kochbrunnenpumpe am Kranzplatz durch einen mobilen Krandienst ausgehoben. Die Pumpe wurde zur Reparatur an einen Spezialbetrieb übergeben. Leider sind die Arbeiten an der Spezialpumpe äußerst aufwendig, so dass der Kochbrunnen voraussichtlich erst in drei Wochen wieder in Betrieb gehen kann. Die Versorgung der Thermalbäder ist nicht gefährdet, da diese durch die übrigen Primärquellen gespeist werden.

 

 

Mit dem Bus zum Wiesbadener Ostermarkt

Der Wiesbadener Ostermarkt mit mehr als 80 Ständen findet von Freitag, 31. März, bis Sonntag, 2. April, in der Fußgängerzone statt. Live-Musik, Bastelaktionen, die Automobil-Ausstellung, der Stoffmarkt und der verkaufsoffene Sonntag im historischen Fünfeck locken die Besucherinnen und Besucher. ESWE Verkehr bietet im Zeitraum des Ostermarktes das praktische Veranstaltungsticket an.

 

Das Ticket kann in allen Vorverkaufsstellen, an allen Fahrscheinautomaten sowie bei den Busfahrern erworben werden. Es kostet für Erwachsene 4,50 Euro (Kinder zahlen 2,70 Euro) und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem Nahverkehr im gesamten Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden, Mainz und Umland) am selben Betriebstag, also bis etwa 4 Uhr am nächsten Morgen beziehungsweise bis zum Ende der letzten Nightliner-Fahrt. Das Ticket muss bei der Hin- und bei der Rückfahrt im Entwertergerät abgestempelt werden, nur dann ist es gültig.

   

Seite 20 von 53












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk