Polizeimeldungen

Räuber mit Fahrrad

Wiesbaden, Kirchgasse, 08.10.2017, gg.22.20 Uhr

 

(ho)Eine 55-jährige Fahrradfahrerin ist am Sonntagabend Opfer eines Überfalls geworden. Die Frau war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als ihr plötzlich der Täter mit einem Fahrrad gegen den Hinterreifen fuhr. Der Frau gelang es, einen Sturz zu verhindern und als sie sich herumdreht, bemerkte sie, dass ein Mann ihre Handtasche aus dem Fahrradkorb gerissen hatte und auf seinem Fahrrad bereits auf der Flucht war. Die Tat wurde so schnell ausgeführt, dass die Geschädigte keine verwertbare Personenbeschreibung des Täters abgeben konnte. Hinweis zu der Tat oder dem flüchtigen Täter nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 

Angriff mit Glasflasche

Wiesbaden, Assmannshäuser Straße, 08.10.2017, gg. 13.05 Uhr

 

(ho)Am Sonntagmittag wurde in der Assmannshäuser Straße ein 41-jähriger Mann von einem Unbekannten mit einer Glasflasche angegriffen und verletzt. Den Angaben des Geschädigten zufolge sei der Täter alkoholisiert gewesen. Der 41-Jährige war zu Fuß auf der Straße unterwegs, als der Täter ihn völlig unvermittelt angriff und ihm die Flasche gegen den Kopf schlug. Dem Geschädigten gelang es noch sich gegen weitere Angriffe zur Wehr zu setzten und den Täter zu Boden zu werfen. Schließlich gelang jedoch dem Angreifer die Flucht. Der Schläger wurde als ca. 1,75 bis 1,87 Meter groß, ca. 38 bis 40 Jahre alt, mit kräftiger Figur, etwa 100 bis 110 Kilogramm schwer, mit kurz geschorenen, blonden Haaren beschrieben. Er habe ein auffallend längliches, dünnes Gesicht und trug einen weiß-grauen Pullover und eine graue Jogginghose. Hinweise zu der Tat und zur Identität des Schlägers nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

 

Einbruch in Handyladen

Wiesbaden, Kirchgasse, 08.10.2017, gg. 03.30 Uhr

 

(ho)Bei einem Einbruch in ein Handygeschäft in der Kirchgasse ist am frühen Samstagmorgen ein erheblicher Sachschaden entstanden. Unbekannte schlugen die Scheibe des Geschäftes ein und entwendeten mehrere hochwertige Handys. Mit ihrer Beute ergriffen sie die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0

 

   

Lenkräder und Navi gestohlen

Wiesbaden, Victoriastraße, Wittelsbacher Straße, 07.10. bis 08.10.2017

 

(ho)Im Verlauf der vergangenen beiden Tage haben Autoaufbrecher in Wiesbaden ihr Unwesen getrieben. In der Nacht zum Sonntag wurde ein BMW in der Wittelsbacher Straße gewaltsam geöffnet. Hier entwendeten die Täter das Lenkrad samt Airbag und mehrere Jacken, die im Fahrzeug lagen. Am Sonntagnachmittag wurde in der Viktoriastraße ebenfalls ein BMW aufgebrochen, aus dem die Täter das Lenkrad und das Navigationsgerät ausbauten und stahlen. Der Sachschaden beträgt in beiden Fällen rund 10.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich an die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu wenden.

 

 

Geschwindigkeitsmessung, teils massive Überschreitungen

Wiesbaden, A66, Bereich Frauenstein, FR Rüdesheim, Wiesbaden, B54 zwischen Ortsausgang und Abzweig Fischzucht, 03.10.2017 - 04.10.2017

 

(He)In der vergangenen Nacht und den gestrigen Abendstunden führte die Wiesbadener Polizei Geschwindigkeitskontrollen auf der A66 sowie auf der B54 durch. Gerade auf der B54 wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit teilweise massiv überschritten. Fast 70% der erfassten Fahrzeuge fuhren hier zu schnell. Zwischen 19:00 Uhr und 21.30 Uhr war der Messtrupp zunächst auf der A66 in Fahrtrichtung Rüdesheim eingesetzt. Von circa 1.500 gemessenen Fahrzeugen waren hier 81 zu schnell unterwegs. 39 Fahrzeugführer kamen mit einer Verwarnung von 30 Euro davon. 40 Fahrer oder Fahrerinnen fuhren zwischen 21 und 40 km/h zu schnell und müssen mit einem Bußgeld zwischen 70 und 120 Euro sowie einen Punkt im Verkehrszentralregister rechnen. Bei erlaubten 100 km/h für PKW waren die schnellsten Fahrer über 40 km/h zu schnell. Folge: 160 Euro, 2 Punkte, ein Monat Fahrverbot. Weitaus bedenklicher war jedoch das Ergebnis der zwischen 23:45 Uhr und 01:15 Uhr auf der B54 durchgeführten Messung. Hier wurde zwischen dem Ortsausgang Wiesbaden und dem Abzweig Fischzucht, in Richtung Taunusstein, kontrolliert. Von 85 gemessenen Fahrzeugen fuhren fast 70 Prozent zu schnell. 21 Fahrzeuge fuhren 11km/h - 20 km/h zu schnell: 20 Euro bzw. 30 Euro. 30 Fahrzeuge waren zwischen 21 und 40 km/h zu schnell: 70 - 120 Euro und einen Punkt. Fünf Fahrzeugführer waren bei erlaubten 60 km/h mit bis zu 120km/h unterwegs (240 Euro, 2 Punkte, ein Monat Fahrverbot). Den unrühmlichen ersten Platz belegte ein BMW-Fahrer, welcher 75 km/h zu schnell, also mit 135 km/h bei erlaubten 60km/h, unterwegs war. "Preisgeld": 440 Euro, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot.

   

Seite 3 von 59












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk