Polizeimeldungen

Feuer auf dem Werksgelände

10.000 Euro Schaden durch Feuer in Kostheim

Einsatzort:  Wiesbaden, Stadtteil Mainz-Kostheim, Firma SCA 05.07.2013

Auf dem Gelände der SCA Hygienepapier kam es am Freitagmorgen gegen 10 Uhr zu einem Feuer. Auf einer Freifläche des Geländes der SCA Hygienepapier standen ca. 40 Tonnen recyclebares Altpapier in Brand. Durch das sofortige Eingreifen der Werkfeuerwehr wurden benachbarte Hallen vom Feuer nicht in Mitleidenschaft gezogen. Bei den Löscharbeiten wurde die Werkfeuerwehr unterstützt durch die freiwillige Feuerwehr Kostheim und die Berufsfeuerwehr Wiesbaden. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Brandursache wird zurzeit ermittelt. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

 

Größerer Brand in Goldgasse verhindert

Einsatzort:  Wiesbaden, Goldgasse 28.06.2013

In den frühen Morgenstunden des Freitags den 28.06.13 konnte durch umsichtiges Handeln von Nachbarn und schnelles Eingreifen der Feuerwehr, ein Vollbrand eines Restaurants in der Goldgasse verhindert werden.

Anwohner hatten gegen viertel vor drei durch die Fensterfront des Restaurants niedergebrannte Kerzen auf der Theke eines Restaurants bemerkt. Sie versuchten zunächst den Besitzer anzurufen oder durch Klingeln zu wecken, jedoch ohne Erfolg. Als die Flammen die Theke ergriffen, riefen sie die Feuerwehr, welche nach wenigen Minuten mit 5 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr vor Ort war. Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr standen darüber hinaus Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte, der Polizei und des Rettungsdienstes bereit. Die Feuerwehreinsatzkräfte drangen über eine Glastür in das Restaurant vor und konnten die mittlerweile brennende Theke ohne Wasserschaden zu verursachen löschen.

Durch das beherzte Eingreifen der Nachbarn sowie den effizienten Feuerwehreinsatz konnte ein Übergreifen auf weitere Teile des Restaurants verhindert werden.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt gelassen werden dürfen.
 

Wiesbadener Ermittlern gelingt Schlag gegen den Drogenhandel

Polizeipräsidium Westhessen, 28.06.2013

(ho)Ermittlern des Fachkommissariates für Rauschgiftdelikte ist in dieser Woche ein Schlag gegen den organisierten Drogenhandel gelungen. Der 41-jährige Haupttäter wurde bereits am vergangenen Mittwoch von den Wiesbadener Fahndern festgenommen.

Auf die Spur des Täters kam die Polizei bei Ermittlungen in einem anderen Rauschgiftverfahren bereits Anfang dieses Jahres. Dabei wurden Mitte Februar 2013 eine 32-jährige Frau und ein 38-jähriger Mann festgenommen, bei denen ebenfalls größere Mengen Haschisch, Amphetamin und XTC-Pillen sichergestellt wurden.

sichergestellt_2

Quelle: Polizeipräsidium Westhessen


Nach den Erkenntnissen aus dem vorangegangenen Verfahren erfolgte am Mittwochmittag gegen 11.15 Uhr in der Schwarzenbergstraße die Festnahme des 41-Jährigen durch operative Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden in der Wohnung des Mannes insgesamt 33 Kilogramm Haschisch und über 24.000 Euro Bargeld aufgefunden und beschlagnahmt. Der Wert, den das Rauschgift auf dem Schwarzmarkt hätte erzielen können, wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. Der Beschuldigte machte zum Vorwurf des Rauschgifthandels bisher keine Angaben. Er wurde nach den Maßnahmen der Kriminalpolizei einem Haftrichter vorgeführt, der für ihn die Untersuchungshaft anordnete.



   

Einbrüche Wiesbaden

21.06.2013, 14.00 Uhr bis 23.06.2013, 06.45 Uhr,

(jr)Im Laufe des Wochenendes wurden in Wiesbaden mehrere Einbrüche gemeldet. In der Hagenauer Straße warfen in der Nacht zu Samstag Unbekannte ein Fenster zu dem Geschäft eines Reifenhändlers ein. Die Täter flüchteten, als daraufhin der Alarm losging. Es entstand hoher Sachschaden. In der Friedrichstraße versuchten Einbrecher von Freitag auf Samstag in einem Mehrfamilienhaus mehrere Türen aufzuhebeln, scheiterten jedoch und flüchteten. Ebenfalls erfolglos waren Unbekannte im Kaiser-Friedrich-Ring. Hier versuchten die Täter, nachdem sie in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen waren, die Türen zu insgesamt 7 Büros und Arztpraxen aufzubrechen, scheiterten jedoch und flüchteten anschließend. Am Phillipsring drangen in der Nacht zum Sonntag Einbrecher durch eine aufgehebelte Tür in einen Gastronomiebetrieb ein. Im Inneren hebelten sie mehrere Spielautomaten auf und entwendet aus diesen das darin befindliche Bargeld. Anschließend entwendeten sie noch den Inhalt der Kasse und flüchteten. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-6789 zu melden.
 

Niedergeschlagen und beraubt

Wiesbaden-Schierstein, Wilhelm-Busch-Straße, 23.06.2013, gg. 02.50 Uhr

(ho)Ein 21-jähriger Mann hat am frühen Sonntagmorgen bei der Polizei einen Raubüberfall zur Anzeige gebracht. Der Geschädigte gab an, auf dem Weg nach Hause, in der Wilhelm-Busch-Straße, von hinten angegriffen und niedergeschlagen worden zu sein. Anschließend habe er das Bewusstsein verloren. Als er einige Zeit nach dem Angriff wieder zu sich kam, stellte er das Fehlen seines Bargeldes fest. Hinweise auf den oder die möglichen Täter konnte der 21-Jährige nicht geben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer (0611) 345-0.


   

Seite 54 von 68












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk