Nachrichten

Circus Gebrüder Köllner vom 21.07.2016 - 24.07.2016 in Niedernhausen

Circus Gebrüder Köllner - Die Circusfamilie mit der fröhlichen Art und Weise wir die Weiterstädter auf das Beste unterhalten: Artistik der modernen Art, Anmutige TIerdressuren von Tauben bis zu Pferden, verträumte Zaubereien und erfrischende Clownerie.

Familie-Kollner-1-kl
Bild: Timo Köppel
„Die Familie Köllner bietet Circus für die ganze Familie“  So ist Jason Köllner ein wahrer Allrounder in der Manege, wirft gekonnt seine Diabolos mit seinem Bruder durch die Luft. Balanceakte vollführt er auf seiner Rola Rola. Er führt sein Lama in einer Dressurfreiheit vor.

 

Jessica Köllner besticht mit einer Tauben-Revue und beweist, dass Tauben sehr gelehrige Tiere sein können. In der Luft besticht Sie anmutig an Ihren Tüchern, was nicht ungefährlich ist, denn Sie arbeitet ohne jegliche Art von Sicherung unter der Circuskuppel.

 

Jürgen Köllner führt die Besucher in den Wilden Westen, sechs rassige Indianerpferde aus dem Marstall des Circus in einer wunderschönen Freiheitsdressur. Im Anschluss gibt es Lasso-Spiele und Messerwerfen mit der Familie Köllner.

 

Seniorita Charmanta, begeistert mit einer ausgefallenen Arbeit auf dem Steifdraht, bis zum Spagat gehören jede Menge Tricks zu Ihrem Repertoire. Wagehalsige Balanceakte von Jason Köllner beweisen das der junge Mann wohl so scheinbar alles auf seinem Kinn balancieren kann was er möchte, da kommt das Publikum regelrecht zum Staunen.

 

Clowns sorgen für kurzweilige und spaßige Momente während der Umbaupausen. Eine Araber Einzelfreiheit und vieles mehr bietet der Cirkus in seiner Manage.

 

Dabei weist die Familie Köllner darauf hin, dass die Tiere vom Amtstierarzt untersucht und die Kontrollen im Tierbestandsbuch festgehalten werden.

 


Karten können  entweder per email unter info@circus-gebrüder-köllner.de   oder   pere  Telefon:  0157-32360151 reserviert werden. (per email gibt es Online Rabatt)

 

 

 

Außenangreiferin aus Australien: Eliza Karley Hynes kommt aus Down Under zum VCW

    

2016-07-14 vcw neuzugang eliza karley hynes foto privat-kl(MS / Wiesbaden / 14.07.2016) Die Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden haben ihren Kader für die Saison 2016/2017 komplett: Die australische Nationalspielerin Eliza Karley Hynes geht künftig für den VCW ans Netz. Die 24-Jährige wird im Team von Chef-Coach Dirk Groß im Außenangriff zum Einsatz kommen und ist der letzte Neuzugang der Hessinnen.

 

Coach Groß freut sich auf seinen Neuzugang aus Down Under: „Eliza passt sehr gut in unser junges Team. Sie kann oben und unten annehmen, vor und hinter dem Zuspieler angreifen und wird unseren Aufschlag bereichern.“ Die 1,83 Meter große Australierin ist nach Tanja Großer, Dora Grozer und Karolína Bednářová die vierte Spielerin auf der Annahme-         Bild: Detlef Gottwald                      Außen-Position im VCW-Kader.

 

Die mit internationaler Erfahrung ausgestattete Eliza Hynes lebt derzeit noch in Melbourne und wird pünktlich zum Trainingsauftakt am 1. August in der hessischen Landeshauptstadt erwartet. „Ich konnte mir schon immer gut vorstellen, in Deutschland zu spielen, denn die Volleyball Bundesliga zählt zu den besten Ligen Europas. Umso glücklicher bin ich nun, dass ich die Gelegenheit bekomme, in der kommenden Saison für den VC Wiesbaden auflaufen zu dürfen“, freut sich die 24-Jährige.

 

VCW-Geschäftsführerin Nicole Fetting, die gemeinsam mit dem VCW-Trainer-Team die Kaderplanung für die bevorstehende Spielzeit vorangetrieben hat, ist mit der Verpflichtung der Australierin sehr zufrieden: „Mit ihrer internationalen Erfahrung und ihren Qualitäten in Annahme, Angriff und Aufschlag wird uns Eliza sehr gut weiterhelfen.“

 

Mit Hynes ist die zwölf Spielerinnen umfassende Bundesliga-Mannschaft des VC Wiesbaden nun komplett. Insgesamt sieben Neuzugänge werden den VCW in der Spielzeit 2016/2017 verstärken, darunter mit Irina Kemmsies und Lia-Tabea Mertens zwei neue Zuspielerinnen, Simona Kóšová und Molly McCage im Mittelblock sowie Dora Grozer, Karolína Bednářová und Eliza Hynes im Außenangriff. Tanja Großer (Außenangriff), Rebecca Schäperklaus (Mittelblock), Annalena Mach und Delainey Aigner-Swesey (Diagonal) sowie Alyssa Longo (Libera) hatten ihre Verträge beim VCW verlängert.

 

„Wir haben unser Ziel, für die neue Saison eine Mannschaft aus jungen und talentierten Spielerinnen sowie erfahrenen Bundesliga-Athletinnen zusammenzustellen, erreicht. Ich bin davon überzeugt, dass wir Spielerinnen geholt haben, die gut in die VCW-Familie passen. Natürlich muss das neue Team erst zueinander finden und wir werden gerade den jungen Sportlerinnen die Zeit geben, die sie benötigen. Ich bin optimistisch, dass unser erfahrenes Trainer-Team unsere Mannschaft bis zum Saisonstart am 22. Oktober bestmöglich vorbereiten wird“, sagt Fetting. Die Hessinnen starten an diesem Tag mit einem Heimspiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg in die neue Spielzeit. Zu einem konkreten Saisonziel möchten sich die VCW-Verantwortlichen zum jetzigen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung noch nicht äußern.

 

Dies übernimmt dafür Neuzugang Eliza Hynes: „Ich hoffe, dass die neue Spielzeit für den VC Wiesbaden und für mich eine erfolgreiche wird“, so die Außenangreiferin abschließend.

 

DGB: Landesregierung gibt nicht viel auf die Arbeit der Beamtinnen und Beamten

Der Hessische Landtag hat heute durch Mehrheit der Stimmen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen die Ein-Prozent-Erhöhung der Besoldung für die hessischen Beamtinnen und Beamten beschlossen.

 

„Ein fatales Zeichen der Geringschätzung“, kritisiert Gabriele Kailing, Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen. „Die Beamtinnen und Beamten haben jetzt einen weiteren Beleg dafür, dass ihre Arbeit der Landesregierung nicht viel Wert ist. Personalabbau, Arbeitsverdichtung, Beihilfekürzung, Null-Runde und jetzt noch die Ein-Prozent-Deckelung der Besoldung. Auch die sogenannte soziale Komponente kann darüber nicht hinwegtäuschen. Das wird so schnell nicht in Vergessenheit geraten.“

 

Wer eine solche Politik macht, müsse sich nicht außerdem nicht wundern, wenn die Fachkräftesicherung im öffentlichen Dienst zunehmend zum Problem wird. Die Folgen einer verfehlten Steuer- und Haushaltspolitik auf dem Rücken der Landesbeschäftigten - aber auch der Kommunen, zulasten von Infrastrukturinvestitionen, Bildung und Sozialem - auszutragen, zeuge von politischer Einfallslosigkeit und sei wenig zukunftstauglich.

 

„Wir brauchen endlich eine entschiedene Debatte über die Leistungen der öffentlichen Hand und die auf dieser Grundlage erforderliche staatliche Beschäftigung. Deshalb und nicht zuletzt wegen der sich immer weiter öffnenden Schere bei der Einkommens- und Vermögensverteilung ist es unabdingbar, die Finanzierung in den Blick zu nehmen.“

   

„Filme im Schloß“ zeigt Punk-Rock-Thriller

„Filme im Schloß“ zeigt in der FBW – Deutsche Film- und Medienbewertung, Schloß Biebrich, am Dienstag, 26. Juli, 20 Uhr, den mehrfach preisgekrönten US-Independentfilm „Green Room“ von Jeremy Saulnier - einen Horrorthriller mit schwarzem Humor.

 

Eine kleine Hardcore-Band landet in einem abgelegenen Schuppen für Nazi-Skins und muß eine Performance auf Leben und Tod geben. Die Hauptrollen spielen der kürzlich tödlich verunglückte Anton Yelchin, Patrick Stewart und Imogen Poots. Der Film wurde unter anderem mit drei Preisen beim Fantasy Film Festival in Neuchâtel und mit dem Publikumspreis beim Festival of New Cinema in Montréal ausgezeichnet. Gezeigt wird die Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

 

Karten zum Preis von fünf Euro sind an der Abendkasse im Schloß und im Vorverkauf werktags ab 12 Uhr in der Gaststätte “Ludwig”, 65183 Wiesbaden, Wagemannstraße 33-35, erhältlich. Vorbestellungensind unter www.filme-im-schloss.de sowie Telefon 0611 840766 und 313641 möglich.

 

Kolping-Sommerfest 2016

Samstag, 16.7.2016 ab 15.00 Uhr
Im Kolping-Zentrum Wiesbaden, Dotzheimer Straße 26

Für Speis und Trank ist gesorgt.
Mit den Blue Cats (Mundart und Bluesmusik)
Interessierte sind herzlich willkommen.

sommerfest2016

   

Seite 1 von 123












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide