Citynews

Historisches Kriegerdenkmal: Eiben wurden zurückgeschnitten

Das historische Kriegerdenkmal auf dem Freizeitgelände „Alter Friedhof“ an der Platter Straße war seit einigen Jahren kaum noch sichtbar, da es in einem dichten Bestand großer Eiben stark eingewachsen war. Eine kürzlich durch das Grünflächenamt in Auftrag gegebene Begutachtung hat überdies ergeben, dass das Denkmal sanierungsbedürftig ist.

 

„Um das Kriegerdenkmal in einer ersten Maßnahme wieder freizustellen und das Abtrocknen zu ermöglichen, haben die Mitarbeiter des Grünflächenamtes die umstehenden Eiben zurückgeschnitten“, berichtet der für das Grünflächenamt zuständige Dezernent Dr. Oliver Franz. „Die Eiben vertragen diesen starken Rückschnitt und werden in den kommenden Jahren an den Stämmen wieder austreiben.“

 

Mit der Freistellung des Denkmals sei es jedoch noch nicht getan. Der Grünflächendezernent lässt in einem nächsten Schritt auf Basis des Gutachtens prüfen, wieviel Geld aufgewendet werden muss, um das Kriegerdenkmal fachgerecht zu sanieren. Die Maßnahme sei im Vorfeld mit der Unteren Denkmal- und Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt worden.

 

Neuer Taubenschlag am Kranzplatz

Im ehemaligen Palast-Hotel am Kranzplatz kann die Stadt einen neuen Taubenschlag einrichten. Darauf einigten sich Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz und Ralph Schüler, Geschäftsführer der WVV Wiesbaden Holding GmbH, in deren Besitz sich das Gebäude befindet.

 

Neben den schon bestehenden Taubenschlägen im Lilien-Carré, im Hauptbahnhof,  im Europaviertel und im Alten Rathaus ist dies dann der fünfte Taubenschlag in Wiesbaden. Der Ordnungsdezernent weist allerdings darauf hin, dass noch weitere Taubenschläge benötigt werden, um die Population in Grenzen halten zu können: „Bis zu zwölf Taubenschläge in der Innenstadt wären ideal. Dennoch bin ich froh, dass wir einen weiteren, dringend benötigten Taubenschlag in unserer Stadt einrichten können.“

 

 

Führung „Von Klein-Hollywood zu Staatsanwalt und Tatort“

Wiesbaden Marketing bietet am Sonntag, 6. März, eine Stadtführung unter dem Motto „Von Klein-Hollywood zu Staatsanwalt und Tatort“ an. Der Rundgang beginnt um 11 Uhr an der Wiesbaden Tourist Information, Marktplatz 1.

 

Wiesbadens Entwicklung zur Film- und Medienstadt beginnt in den 1950er Jahren – und am Kochbrunnen etablierte sich ein "Klein-Hollywood"; Filmstars wie Curd Jürgens, Hans Albers und Romy Schneider drehten hier. Heute sind neben Produktionen auch Filmfestivals bedeutsame Leuchttürme in der filmkulturellen Landschaft. Original-Schauplätze der beliebten Krimi-Serie "Der Staatsanwalt" und der aktuellen Tatort-Verfilmungen können im Rahmen einer Stadtführung am Sonntag, 6. März, besichtigt werden. Auch prominente Plätze und malerische Hinterhof-Drehorte werden gezeigt. Auch die entsprechenden Geschichten hinter den Kulissen sind spannend.

 

Karten im Vorverkauf können telefonisch unter (0611) 1729930 oder im Internet unter www.wiesbaden.de/kartenvorverkauf bestellt werden.

 

 

   

Start des Vorverkaufs für die Wiesbadener Kinderkulturtage

Die Wiesbadener Kindertheatertage, auch Kinderkulturtage genannt, laden kurz vor den Osterferien wieder zum Miterleben, Mitträumen, Mitfühlen, sich verzaubern lassen und Mitfiebern ein. Damit auch berufstätige Eltern Karten erwerben können, beginnt der Kartenvorverkauf für alle Familien am  Sonntag, 28. Februar, 14 bis 16 Uhr, in der KinderKunstGalerie, Dotzheimer Straße 99.

 

Anschließend findet ab Dienstag, 1. März, der Vorverkauf im Foyer A des Amtes für Soziale Arbeit, Konradinerallee 11, statt. Die Karten kosten 4 Euro pro Person, ermäßigt als Gruppe einer Kindertageseinrichtung oder mit Wiesbadener Familienkarte 2 Euro.

 

Auch in diesem Jahr öffnen sich in Wiesbaden wieder die Vorhänge für mehr als zwei Wochen buntes Kindertheaterprogramm bei den KinderKulturTagen 2016. Das Amt für Soziale Arbeit, Abteilung Jugendarbeit, wi&you bietet von Montag, 7. März, bis Mittwoch, 23. März, an acht verschiedenen Orten Stücke für unterschiedliche Altersgruppen an. Gespielt wird überwiegend in den städtischen Kinder- und Jugendzentren. Aufgeführt werden clowneske Stücke, Puppentheater, Stücke mit Schauspielern, bekannten Büchern nachempfundene Aufführungen und vieles mehr. Die Theaterstücke sind hauptsächlich für die Altersgruppe von zwei bis zwölf Jahre geeignet, aber auch ältere Besucherinnen und Besucher werden von den phantasievollen und trickreichen Darstellungskünsten der Gruppen aus ganz Deutschland begeistert sein.

 

Auch in diesem Jahr wird für die ganz Kleinen ab zwei Jahre ein Stück in kleinerem Rahmen angeboten. Das Stück „Das kleine Blau und das kleine Gelb“, erzählt auf eine farbenfrohe Art vom Gleich- und Anderssein. Die Vorstellung findet am Montag, 14. März, im Hilde-Müller-Haus, Wallufer Straße 2, statt. Natürlich dürfen bei den Kinderkulturtagen „alte Bekannte“ nicht fehlen, so gibt es auch wieder den beliebten „Maulwurf, der wissen wollte wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ zu sehen. Zur Tradition ist es ebenfalls geworden, dass „Flambolino – der Wiesbadener Kinderzirkus“ seine neueste Show bei den Kinderkulturtagen präsentiert, diesmal am Mittwoch, 9. März, um 17 Uhr im Stadtteilzentrum Schelmengraben. Für Kinder im Grundschulalter werden beispielsweise „Cowboy Klaus und das pupsende Pony“ ebenso im STZ Schelmengraben sowie „Von einer, die auszog um das Fürchten zu lernen“ im Kinder- und Jugendzentrum Reduit dargeboten.

 

Kindertagesstätten und Schulen können seit Mitte Februar vorab Karten zu einem Vorzugspreis von 2 Euro pro Karte erwerben. Für fast alle Altersklassen und Geschmäcker sind noch Karten vorhanden. Reservierungen für Kindertageseinrichtungen sind möglich per Fax an 0611 313952, via Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder telefonisch unter 0611 313465.

 

Das aktuelle Programmheft ist in allen Wiesbadener Kindertageseinrichtungen sowie im Rathaus und in den Ortsverwaltungen erhältlich. Alle wichtigen Informationen, beispielsweise zur Barrierefreiheit und zum Vorverkauf sowie das Programmheft sind auf dem Kinderportal unter www.wiesbaden.de/kinderkulturangebote zu finden oder unter Telefon 0611 313015 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erhältlich.

 

 

 

Schäden an der Oberburg der Burg Sonnenberg

Im Bereich der Oberburg der Burg Sonnenberg sind Schäden an der Südmauer aufgetreten. Teile der Mauerverschalung haben sich abgelöst und sind herabgestürzt.

 

Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz berichtet hierzu: „An diesem Mauerabschnitt wurde im vergangenen Sommer eine bauliche Voruntersuchung durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass an der Südmauer der Burg umfangreicher Sanierungsbedarf besteht. Aufgrund dessen war dieser Mauerbereich als nächster Sanierungsabschnitt innerhalb der Burg vorgesehen und bereits mit Bauzäunen abgegrenzt. Diese Vorsichtsmaßname hat sich aktuell als nützlich erwiesen.“

 

Wegen der aktuellen Entwicklung mussten nun zusätzlich die Zugangsmöglichkeiten zu Teilen der Oberburg eingeschränkt werden. „Dies ist aus Sicherheitsgründen unvermeidlich. Die Akutmaßnahmen sind beauftrag. Kultur- und Hochbauamt werden sich über weitere notwendig Maßnahmen abstimmen und die konkret erforderlichen Sanierungsmaßnahmen prüfen“, so Stadträtin Rose-Lore Scholz.

 

 

 

   

Seite 42 von 53












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk