Polizeimeldungen

Reizstoff an Schule

Wiesbaden, Welfenstraße, 23.01.2018, 12:20 Uhr

(He)Heute Mittag wurde in einer Schule in der Welfenstraße durch unbekannte Täter ein Reizstoff freigesetzt, wodurch nach derzeitigem Kenntnisstand sieben Schüler leicht verletzt wurden. Fünf Personen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort ärztlich ambulant behandelt, zwei Betroffene (16 und 18 Jahre) wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen 12:20 Uhr wurde aus Teilen des Schulgebäudes ein beißender Geruch festgestellt, was bei Anwesenden zu einem Reizhusten oder brennenden Augen führte. Teile der Schülerschaft verließen daraufhin unmittelbar das Gebäude. Der Reizstoff wurde ersten Ermittlungen zufolge im Flur versprüht. Die Feuerwehr Wiesbaden kontrollierte die betroffenen Bereiche und führte Messungen durch. Erkenntnisse, um welchen Stoff es sich gehandelt hat, gibt es bis dato nicht. Zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und sechs Rettungswagen waren im Einsatz. Gegen 13:50 Uhr waren die Einsatzmaßnahmen beendet. Das Haus des Jugendrechts der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 

Einbruch in Gartengrundstück

Wiesbaden-Biebrich, Bernhard-May-Straße, 20.01.2018 - 22.01.2018

(He)Gestern Morgen stellten Pächter eines im Bereich der Bernhard-May-Straße gelegenen Gartengrundstückes fest, dass Einbrecher ihren Garten heimgesucht und einen Gesamtschaden von circa 1.300 Euro verursacht hatten. Zwischen Samstagabend und gestern früh beschädigten die Täter zunächst die Umzäunung und gelangten so an eines der auf dem Gelände stehenden Gartenhäuser. Diese wurde aufgebrochen und mehrere Fahrzeugbatterien, eine Kettensäge und verschiedene Kabel entwendet. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

 

Scheiben an Schulgebäude eingeschlagen

Wiesbaden-Schierstein, Otto-Reutter-Straße, 19.01.2018 - 22.01.2018

(He)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes beschädigten unbekannte Täter drei Fensterscheiben eines Schulgebäudes in der Otto-Reutter-Straße in Schierstein und verursachten hierbei einen Sachschaden von circa 3.000 Euro. Gestern Morgen wurde durch Verantwortliche der Schule festgestellt, dass sich in den drei Scheiben jeweils ein Loch von mehreren Zentimetern Durchmesser befand. Betreten wurde die Schule nicht. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

   

Bedroht und Wertsachen weggenommen, Zeugen gesucht!

Wiesbaden-Biebrich, Schlosspark Biebrich, 22.01.2018, 21:30 Uhr - 21:40 Uhr

(He)Gestern Abend wurde ein 55-jähriger Biebricher im Schlosspark von vier unbekannten Tätern bedroht und zur Herausgabe seiner Wertsachen genötigt. Eigenen Angaben zufolge betrat das spätere Opfer gegen 21:30 Uhr, aus Richtung Äppelallee, den Haupteingang des Schlossparks und setzte sich im Eingangsbereich auf eine Bank. Hier seien zunächst zwei Jogger an ihm vorbeigelaufen. Kurz danach seien dann vier Jugendliche aus dem Park gekommen und hätten sich zunächst ebenfalls auf eine Bank gesetzt. Als der 55-Jährige dann durch den Schlosspark in Richtung des Ausgangs "Im Parkfeld" lief, seien ihm die Jugendlichen gefolgt und hätten ihn kurz vor dem angesteuerten Ausgang umringt. Einer habe dann ein Messer in der Hand gehalten und die Herausgabe von Wertsachen verlangt. Nach dem Aushändigen der Geldbörse seien die Täter dann quer über die Rasenfläche in Richtung Ententeich geflüchtet. Täterbeschreibung: alle 16-17 Jahre alt. 1. Täter: ca. 2,0 Meter groß, schwarz gekleidet, Kapuzenpulli, "osteuropäischer Phänotyp", sprach deutsch mit entsprechendem Akzent, schwarze Handschuhe, Gesicht vermummt. 2. Täter: circa 1,80 Meter groß, schmale Statur, "osteuropäischer Phänotyp", sprach deutsch mit entsprechendem Akzent, gelbe Gesichtsvermummung, weiß/roter Kapuzenpulli. Täter 3 und 4: circa 1,75 Meter groß, weiße Kapuzenpullis, gelbe und grüne Vermummung vor dem Gesicht. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 

Erstes Jugendgespräch in Igstadt

Die Igstadter Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren sind eingeladen, am ersten Jugendgespräch in Igstadt am Dienstag, 24. Oktober, um 18 Uhr in der „Pfarrscheune“, Altmünsterstr. 8, teilzunehmen.

 

Mit den Jugendlichen aus Igstadt möchte sich das Amt für Soziale Arbeit über jugendrelevante Themen austauchen und ihnen die Gelegenheit geben, ihre Wünsche, aber auch Kritik zu äußern. „Die Themen sollen unbedingt gemeinsam erarbeitet werden“ erklärt Stadtrat Manjura und ergänzt: „Es ist uns wichtig, dass wir mit den Jugendlichen und nicht über sie sprechen, um sie letztlich bedarfsgerecht unterstützen zu können“.

 

Nähere Informationen sind beim Amt für Soziale Arbeit, wi&you, Mobile Jugendarbeit in den östlichen Vororten Wiesbadens, Schultheißstraße 21 oder bei Frau Daniela Karlowski unter der Telefonnummer (0611) 50509730 erhältlich.

 

   

Seite 1 von 58












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide