Sport

Härtetest für die Heimfestung

Noch ungeschlagen ist der SV Wehen Wiesbaden in dieser Saison in der heimischen BRITA-Arena. In bislang sieben Partien brachte es der SVWW auf drei Siege und vier Remis. Mit der SG Dynamo Dresden wird an diesem Freitag, 06. November um 19.00 Uhr unter Flutlicht nicht nur der Tabellenführer, sondern auch das auswärtsstärkste Team der 3. Liga in der BRITA-Arena vorstellig, so dass die Partie zu einem echten Härtetest für die Heimfestung wird.

 

„Dresden ist die mit Abstand beste Mannschaft der Liga und verfügt über eine sehr starke Offensive“, weiß SVWW-Trainer Sven Demandt, der sich aber vor allem auf die eigenen Stärken besinnt und betont: „Die Jungs freuen sich auf die Partie. Wir haben im eigenen Stadion noch kein Spiel verloren und in den letzten fünf Heimspielen 12 Tore erzielt, daher gibt es für uns keinen Grund, gegen Dynamo in Ehrfurcht zu erstarren, auch wenn es eine schwierige Aufgabe wird.“

 

Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von SVWW-Kapitän Kevin Pezzoni nach einer Sprunggelenksverletzung und Linksverteidiger Michael Vitzthum, der für die Partie in Aue auf Grund von Knieproblemen ausgefallen war. „Beide Spieler sind seit Mittwoch zurück im Mannschaftstraining, ob sie am Freitag bereits wieder zum Kader gehören können, bleibt abzuwarten“, so der Fußballlehrer, der gegen Dresden mit Fabian Franke (Reha nach Achillessehnen-OP), Jaroslaw Lindner (Aufbautraining nach Schulterverletzung) und Daniel Wein (Schambeinentzündung) auf jeden Fall auf ein Trio verzichten muss. Zurück im Team nach abgelaufener Gelbsperre ist Rechtsverteidiger Patrick Funk.


So spielt der SVWW-Nachwuchs am Wochenende

SO, 08.11. 11,00 Uhr
Hessenliga, A-Junioren: SVWW U19 - Kickers Offenbach
NLZ auf dem Halberg

 

SO, 08.11. 11.00 Uhr
Hessenliga, B-Junioren: VfB 1900 Giessen - SVWW U17

 

SA, 07.11. 15.00 Uhr
Verbandsliga, B-Junioren: SVWW U16 - Kickers Offenbach
NLZ auf dem Halberg

 

SA, 07.11., 15.00 Uhr
Hessenliga, C-Junioren: OSC Vellmar - SVWW U15

 


SA, 07.11., 13.00 Uhr
Verbandsliga, C-Junioren: SVWW U14 - 1.FC 06 Erlensee
NLZ auf dem Halberg

 

SA, 07.11., 10.00 Uhr
Gruppenliga, D-Junioren: VfR Limburg - SVWW U12

 

SA, 07.11., 11.00 Uhr
Kreisliga, E-Junioren: SVWW U10 - JSG Aarbergen
NLZ auf dem Halberg

 

 

 

Abschied als VCW-Hallensprecher: Till Pörner übergibt an Daniel Schmidt

(MS / Wiesbaden / 28.10.2015) Beim Volleyball-Bundesligist VC Wiesbaden bahnt sich während der aktuell laufenden Saison ein Wechsel an: Der bisherige VCW-Hallensprecher Till Pörner wird seine ehrenamtliche Tätigkeit am Heimspiel-Mikrofon beenden. Im Rahmen des DVV-Pokalspiels am 4. November zwischen dem VC Wiesbaden und NawaRo Straubing wird Pörner bei den Zuschauern ein letztes Mal für Stimmung sorgen. Sein Nachfolger wird ein alter Bekannter: Daniel Schmidt, der bis November 2014 den Moderationsposten gemeinsam mit Till Pörner in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit innehatte, übernimmt erneut die Aufgabe des VCW-Hallensprechers. Hierbei wird Schmidt von Philipp Plettenberg als DJ unterstützt.

 

"Es war eine schwere Entscheidung für mich, aber nach fünf Jahren wurde es bei mir Zeit für eine neue Herausforderung. Ich nehme daher Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt Till Pörner über seine Beweggründe. "In der Zeit beim VC Wiesbaden bin ich gereift, wie in keiner anderen Zeit in meinem Leben. Viele tolle Momente, spannende Begegnungen und neue Kontakte haben mich große Schritte gehen lassen." Zu den größten Highlights in der VCW-Karriere des 21-Jährigen zählt der Einzug von Wiesbadens Volleyballerinnen in das DVV-Pokalfinale im Jahr 2013.

 

Ab dem Doppel-Heimspieltag des VCW am 7. und 8. November 2015 übernimmt dann Daniel Schmidt wieder das Hallenmikrofon. Der 33-Jährige, der nicht nur über umfangreiche Moderationserfahrung im Sportbereich verfügt, sondern bis Ende der letzten Saison Spiele der Volleyball Bundesliga für Sportdeutschland.TV und VCW TV kommentierte, kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück. Schmidt war bereits von der Saison 2010/2011 bis November 2014 als VCW-Hallensprecher aktiv.

 

„Der VC Wiesbaden ist meine Volleyballheimat! Die unvergleichliche Stimmung bei den Spielen, das faire und engagierte Miteinander im Publikum und das professionelle Team hinter den Kulissen – alleine diese Aufzählung sorgt schon für einen Gänsehautmoment. Ich freue mich wahnsinnig und bin richtig heiß darauf, mit dem neu zusammengestellten Entertainment‐Team und dem Publikum unser Team zum Sieg zu pushen“, sagt Schmidt.

 

Und auch Philipp Plettenberg ist voller Vorfreude auf seine neue Aufgabe am Spielfeldrand: „Mich begeistert der Volleyballsport, da er aus meiner Sicht einer der ganz wenigen Sportarten in Deutschland ist, bei dem Fairplay eine große Bedeutung hat“, sagt der 22-Jährige.

 

VCW-Geschäftsführerin Nicole Fetting freut sich, dass Daniel Schmidt und Philipp Plettenberg zukünftig wieder dem Entertainment-Team, das für das komplette Rahmenprogramm bei VCW-Heimspielen verantwortlich zeichnet, angehören. Sie weiß allerdings auch um Pörners Verdienste: „Till hat Großes für den VC Wiesbaden geleistet. Ihm ist es zu verdanken, dass die Zuschauer und Spielerinnen in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit schnell eine neue Volleyball-Heimat gefunden haben. Dafür können wir uns nur ganz herzlich bedanken“, erklärt Fetting. „Dass Daniel und Philipp nun zu ihren Entertainment-Wurzeln zurückkehren und zukünftig mit einem engagiert arbeitenden Team dazu beitragen wollen, dass Volleyball in Wiesbaden noch mehr zu einem mitreißenden Event wird, freut uns sehr“, so Nicole Fetting abschließend.
 

 

 

Frankfurt Universe

Der AFC Universe Frankfurt bezieht auf die heutige Pressemitteilung von Matthias Mämpel (Versand um 15.32 Uhr) zur heutigen Kündigung des Gesellschaftervertrag der „FFB – Frankfurter Football Betriebs GmbH & Co. KG“ vom 10. Mai 2014 sowie des Betriebs- und Vermarktungsvertrages vom 10. Mai 2014 mit folgendem Wortlaut
 

„Galaxy-Geschäftsführer Matthias Mämpel weist Vorwürfe zurück
Frankfurt am Main, den 28. Oktober 2015 – Matthias Mämpel, Geschäftsführer der Frankfurter Football Betriebs GmbH & Co. KG (FFB), weist die Vorwürfe der Universe Frankfurt entschieden zurück.
Matthias Mämpel erklärt, dass die vom Vereinsvorsitzenden Klaus Rehm ausgesprochene Kündigung des Gesellschaftsvertrags der FFB rechtsmissbräuchlich ist. Durch die unwirksame Kündigung hat der Vertrag weiterhin seine Gültigkeit und ist „unter Einhaltung einer Frist von drei Jahren zum Ende eines Geschäftsjahres, jedoch nicht vor dem 31.12.2019“ kündbar.
Weiterhin entsprechen die von der Universe getroffenen Aussagen nicht den Tatsachen. Aus diesem Grund behält sich der FFB rechtliche Schritte gegen den Vereinsvorstand der Universe Frankfurt vor.
Matthias Mämpel erklärt: „Frankfurt Galaxy wird es auch künftig unter diesem Namen geben.““
 

folgendermaßen Stellung:
 

Der Gesellschaftsvertrag der „FFB – Frankfurter Football Betriebs GmbH & Co. KG“ vom 10. Mai 2014 wurde mit Zugang der Kündigung endgültig beendet. Die Lizenz und alle Rechte an der Vermarktung und dem Spielbetrieb der ersten Mannschaft hält ausschließlich der Verein AFC Frankfurt Universe e.V.
Die Planung für die bevorstehende Saison 2016 laufen ausschließlich über den Verein, beziehungsweise die in Gründung befindliche Gesellschaft für den Spielbetrieb in der GFL Süd.

   

Galaxy-Geschäftsführer Matthias Mämpel weist Vorwürfe zurück

Frankfurt am Main, den 28. Oktober 2015 – Matthias Mämpel, Geschäftsführer der Frankfurter Football Betriebs GmbH & Co. KG (FFB), weist die Vorwürfe der Universe Frankfurt entschieden zurück.

 

Matthias Mämpel erklärt, dass die vom Vereinsvorsitzenden Klaus Rehm ausgesprochene Kündigung des Gesellschaftsvertrags der FFB rechtsmissbräuchlich ist. Durch die unwirksame Kündigung hat der Vertrag weiterhin seine Gültigkeit und ist „unter Einhaltung einer Frist von drei Jahren zum Ende eines Geschäftsjahres, jedoch nicht vor dem 31.12.2019“ kündbar.

 

Weiterhin entsprechen die von der Universe getroffenen Aussagen nicht den Tatsachen. Aus diesem Grund behält sich der FFB rechtliche Schritte gegen den Vereinsvorstand der Universe Frankfurt vor.

 

Matthias Mämpel erklärt: „Frankfurt Galaxy wird es auch künftig unter diesem Namen geben.“

 

 

   

Seite 4 von 4












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk