Citynews

Stadtentwicklungsdezernent Kessler: Mehr Sauberkeit aus einer Hand

Der für die Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) zuständige Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler schlägt vor, alle Papierkörbe im öffentlichen Raum zukünftig aus einer Hand durch die ELW leeren zu lassen – egal, ob sie sich in der Fußgängerzone, an Bushaltestellen, an der Rheinpromenade oder in Parks befinden.

 

Derzeit liegt die Verantwortung noch bei mehreren Ämtern und Gesellschaften. Kessler: „Die Probleme mit überfüllten Papierkörben, deren rechtzeitige Leerung, Reparatur oder Austausch sind nur in den Griff zu bekommen, wenn dies zentral durch die ELW geregelt wird. Es ist sinnvoll, diese Aufgaben bei den städtischen Mitarbeitern zu bündeln, deren Kernkompetenz die Stadtsauberkeit ist. Zumal in einer Zeit, in der mehr und mehr Leben auf Straßen, Plätzen und in Parks stattfindet und Littering und die Vermüllung im öffentlichen Raum leider zunehmen.“

 

In Wiesbaden hat sich die Anzahl der Papierkörbe im öffentlichen Raum in den letzten drei Jahren deutlich erhöht – um rund 15 Prozent auf mittlerweile 3.378. Derzeit sind die ELW zuständig für die Leerung von 1520 dieser Papierkörbe und mit der Leerung weiterer 969 beauftragt – von den Verkehrsbetrieben ESWE (789) und MVG (38) sowie vom Grünflächenamt (60) und vom Tiefbauamt (82). Um die Leerung der anderen 889 Papierkörbe kümmern sich das Grünflächenamt (727), das Tiefbauamt (56), das Umweltamt (60) und das Sportamt (46) in sehr unterschiedlicher Intensität und Regelmäßigkeit. „Die Verantwortung für die Leerung aller Papierkörbe in eine Hand zu geben, hat den Vorteil, dass auf Hinweise viel schneller reagiert und für Sauberkeit gesorgt werden kann“, sagt Stadtrat Kessler. „Es ist absurd, vor der Lösung eines Problems erst abklären zu müssen, wer überhaupt zuständig ist.“

 

Die Initiative von Kessler wird zunächst in der Betriebskommission der ELW am Dienstag, 10. September, diskutiert werden, bevor im Anschluss die zuständigen politischen Gremien bis zur Stadtverordnetenversammlung im Herbst damit befasst sein werden.

 

Sofern die ELW die Verantwortung für alle Papierkörbe übertragen bekommen, sollen auch nach und nach alle alten Papierkörbe durch moderne und gegebenenfalls größere Modelle ersetzt werden.

 

 

Die Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral lädt ein zum Kolping-Sommerfest 2019

Am Samstag, 13.7.2019, ab 15 Uhr ins Kolping-Gärtchen (vor dem Kolping-Zentrum Wiesbaden) Dotzheimer Straße 24-26
Die Gelegenheit im Sommer zur Begegnung und Kommunikation bei Kolping!
Leckere Kuchen, Kaffee, Deftiges vom Grill und Erfrischendes vom Tresen und natürlich musikalische Unterhaltung erwartet die Gäste.

Herzliche Einladung an alle, die gute Laune mitbringen!

 

Fahrbahndeckensanierung in der Weingartenstraße

Ab Montag, 22. Juli, bis Freitag, 9. August, saniert das Tiefbau- und Vermessungsamt die Fahrbahndecke in der Weingartenstraße zwischen der Nordenstadter Straße und der Glöcknerstraße in Igstadt.

 

Es werden etwa vier Zentimeter der Fahrbahn abgefräst und neuer Asphalt aufgebracht. Der Bauablauf der Baumaßnahme erfolgt unter Vollsperrung mit Einrichtung einer Umleitungsbeschilderung über die Breckenheimer Straße L3039 und die L3028.

 

   

Fahrbahndeckensanierung in der Lahnstraße

Ab Montag, 22. Juli, bis Sonntag, 11. August, saniert das Tiefbau- und Vermessungsamt die Fahrbahndecke in der Lahnstraße zwischen der Friedrich-Naumann-Straße und dem Dürerplatz im Rheingauviertel/Hollerborn.

 

Es werden etwa vier Zentimeter der Fahrbahn abgefräst und neuer Asphalt aufgebracht. Der Bauablauf der Baumaßnahme erfolgt in zwei Abschnitten und unter Vollsperrung mit Einrichtung einer Umleitungsbeschilderung über die Friedrich-Naumann-Straße und den Kurt-Schumacher-Ring.

 

Der erste Bauabschnitt erstreckt sich von der Friedrich-Naumann-Straße bis zur Karl-Josef-Schlitt-Straße. Anschließend beginnen die Bauarbeiten von der Karl-Josef-Schlitt-Straße bis zum Dürerplatz.

 

Für die Haltestellen „Albrecht-Dürer-Schule“ und „Westerwaldstraße“ werden von ESWE Verkehr während der Bauzeit Ersatzhaltestellen eingerichtet.

 

 

Jobnavi berät Jugendliche und Eltern auch in Sommerferien

Das Schuljahr ist beendet und die Sommerferien haben bereits begonnen. Zahlreiche


Schülerinnen und Schüler haben ihren Schulabschluss gemacht und fragen sich, wie es nun beruflich weitergehen soll. Die Palette an Möglichkeiten beruflicher Orientierung ist groß: Ausbildung, (duales) Studium, Freiwilliges Soziales Jahr, Auslandspraktikum oder etwas ganz anderes. Hier steht der Jobnavi als kompetente Anlaufstelle für Jugendliche und deren Eltern auch während den Sommerferien zur Verfügung.

 

Neben der Beratung zur beruflichen Orientierung werden konkrete Hilfestellungen bei der Suche nach einem Ausbildungs- sowie Praktikumsplatz, Studieneinrichtungen und bei der Erstellung von Bewerbungen angeboten. Die Beratungen sind kostenlos und auf die individuellen Bedürfnisse der Jugendlichen angepasst.


 
Der Jobnavi gehört zur Beschäftigungsförderung im Wirtschaftsdezernat. Das Büro des Jobnavi befindet sich in der Kleinen Schwalbacher Straße 3–7 und ist montags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr sowie freitags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Für die Vereinbarung von Terminen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch unter (0611) 315730 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erreichbar. Weitere Informationen über den Jobnavi gibt es unter www.wiesbaden.de/jobnavi oder auf Facebook unter www.facebook.com/jobnavi.wiesbaden.

 

   

Seite 2 von 11












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk