Citynews

Magistrat beschließt 96 Neubauwohnungen

Mit dem aktuellen Wohnungsbauprogramm 2019 Teil II hat der Magistrat in seiner jüngsten Sitzung die Förderung von 96 Wohnungen beschlossen; er will dafür städtische Mittel in Höhe von rund 2,75 Millionen Euro zur Verfügung stellen. „Auf diese Weise schaffen wir bezahlbaren Wohnraum in Erbenheim, Kastel, Delkenheim und Dotzheim und halten somit an dem Vorhaben fest, dafür Sorge zu tragen, dass sich alle Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger das Wohnen in unserer Stadt auch in Zukunft leisten können“, so der auch für Wohnungsbau zuständige Sozialdezernent Christoph Manjura.

 

Besonders erfreut zeigt sich Manjura über die geförderten Wohnungen für mittlere Einkommen, die in Erbenheim entstehen werden und lobt in diesem Zusammenhang insbesondere die Nassauische Heimstätte. Diese hatte zuvor Teilflächen in dem Neubaugebiet und entwickelt dort anteilig auch geförderte Wohnungen für mittlere Einkommen, obwohl sie dazu gar nicht verpflichtet wäre. „Dank dieser positiven Initiative der Nassauischen Heimstätte im Entwicklungsgebiet Erbenheim-Süd werden mehr Wohnungen für niedrige und mittlere Einkommen entstehen als die zunächst vom Stadtparlament beschlossenen 15 Prozent“, so der Dezernent, für den die Schaffung von neuen, bezahlbaren Wohnungen nach wie vor an oberster Stelle steht. „Die öffentlichen Wohnungsunternehmen wie die GWW oder die Nassauische Heimstätte gehen dabei mit gutem Beispiel voran. So kann es weitergehen“, sagt Manjura abschließend.

 

 

 

Freier Eintritt ins Museum Wiesbaden am zweiten Samstag im Monat - Jugendstil. Schenkung F. W. Neess

Das Museum Wiesbaden lädt am Samstag, den 8. Februar 2020 bei freiem Eintritt zum Besuch der aktuellen Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen ein.
Die Sammlungspräsentation "Jugendstil. Schenkung F.W. Neess" steht im Mittelpunkt der Veranstaltungen für Klein und Groß.

 

Aufgrund einer Sonderveranstaltung bleibt das Museum Wiesbaden am 1. Februar 2020 geschlossen, daher findet der eintrittsfreie Samstag einmalig am zweiten Samstag des Monats, am 8. Februar 2020 statt.

 

Das Hessische Landesmuseum für Kunst und Natur zeigt seit Sommer 2019 die bedeutende Jugendstil- und Symbolismussammlung von Ferdinand Wolfgang Neess dauerhaft in seinem Südflügel. Die über 500 Objekte umfassende Präsentation bildet mit Möbeln, Glas, Keramik, Lampen, Gemälden und Silber einen Querschnitt durch alle Gattungen des Jugendstils, die sich als "Gesamtkunstwerk" auf rund 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche vereint findet.

 

Um 12 Uhr und 12.45 Uhr haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, an Familienführungen teilzunehmen.  Um 15 und 16 Uhr werden öffentliche Führungen durch die Jugendstilsammlung angeboten. Parallel dazu können Kinder von 11 bis 15 Uhr am Maltisch im Museumsfoyer selber kreativ tätig werden und ihre Eindrücke auf Papier festhalten.

 

Die Sonderausstellung "Mit fremden Federn" (bis 8. März 2020), die Studienausstellung "Auf Staatsbesuch im Insektenreich" (bis 22. März 2020) sowie die Dauerausstellungen können bei freiem Eintritt besucht werden.

Ermöglicht in Kooperation mit den Freunden des Museums Wiesbaden e. V.

 

 

Sprechstunde des Delkenheimer Ortsvorstehers

Am Dienstag, 28. Januar, bietet Delkenheims Ortsvorsteher Robert Buchroth von 18 Uhr bis 19 Uhr eine Bürgersprechstunde im Sitzungszimmer der Ortsverwaltung Delkenheim, Rathausplatz 2, an.

   

Planet First Forum

Das Planet First Forum versteht sich als Plattform des Austauschs und der Inspiration zur und Förderung von alltagskünstlerischer Lebensgestaltung. Wie kann ein Leben jenseits der verengten und lebens- und naturbeschneidenden marktradikalen Entgleisungen unserer Industriegesellschaften gelingen?

Folgende Fragen bilden den Rahmen der lebendigen Diskussionen, Vorträge und Umweltaktionen:

    Wie ist ein modernes Leben im Kreislauf der Natur möglich?
    Was bedeutet konkret “Kunst der Reduktion”? Verarmung oder spiritueller und gestalterischer Reichtum?
    Wie lassen sich die humanistischen Potentiale des Menschen entfalten?
    Welchen Stellenwert hat die Kunst für die kreative Neugestaltung des Alltagshandelns?
    Welche Sektoren des Lebens können direkt und unmittelbar reformiert werden, ohne auf eine politische Freigabe warten zu müssen?
    Welche Chancen birgt ein Equilibrismus gegenüber Kapitalismus, Neoliberalismus oder Sozialismus?
    Was bedeutet gelebte Basisdemokratie?
    Welche Gefahren drohen unserem Grundgesetz?
    Welche Rolle spielen die Medien, erfüllen sie die demokratische Wächterfunktion?
    Wie kann man sich vor einem drohenden Finanzcrash schützen?
    Wie könnte ein demokratisiertes Geldsystem aussehen?
    Welche Chancen birgt die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens?
    Welche Chancen stecken in der Abschaffung der Schulpflicht?
    Was ist strukturelle Gewalt und wie lässt sie sich aufdecken und entschärfen?
    Welchen Stellenwert hat Arbeit heute und in Zukunft?
    Welche Chancen und Risiken stecken in der Digitalisierung unserer Lebenswelt?
    Wie sieht die Energieversorgung der Zukunft aus?
    Die Mobilität?
    Das Wohnen?
    Die Lebensmittelproduktion?
    Was sind Ausprägungen eines autarken Lebens?
    Wie sehen konkret die Schritte vom Wissen ins lebensgestalterische Handeln aus?

Das Planet First Forum findet ca. 1 x monatlich statt. Der Besuch ist kostenfrei.

Wir suchen für die Veranstaltung Referenten, die die oben angeführten Themengebiete als Einstiegshilfe für die sich anschließenden Diskussionen und Streitgespräche exemplarisch präsentieren möchten. Bitte melden Sie Ihr Referat oder anderweitige Vorschläge für unsere Treffen unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. an.


Wir freuen uns auf eine lebendige Auseinandersetzung!


1. Treffen:
Sa, 25.01.2020, 14:00 - 17:00 Uhr
Einführung in das Projekt “Planet First - Die Kunst der Reduktion” durch Michael Becker
Im Anschluss Diskussionsrunde + Planung von Projekten


Veranstaltungsort:

wfk
Wiesbadener Freie Kunstschule
Friedrichstr. 7
65185 Wiesbaden

 

Standesamt Naurod geschlossen

Aufgrund einer internen Veranstaltung ist das Standesamt Naurod am Mittwoch, 22. Januar, geschlossen. Alle anderen Bereiche der Ortsverwaltung Naurod sind wie gewohnt von 7.30 Uhr bis 13 Uhr geöffnet.
   

Seite 11 von 24




trollbuhne





Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk