Citynews

Wildpflanzenmarkt in Wiesbaden

Die Umweltberatung Wiesbaden lädt zusammen mit dem Fachmarkt „NaturGartenWelt“ und der Wildpflanzengärtnerei „Wildes Kraut“ zu dem Vortrag „Lass es Summen“ am Donnerstag, 27. April, 18 Uhr, und dem anschließenden Wildpflanzenmarkt am Freitag, 28. April, und Samstag, 29. April, im Umweltladen, Luisenstraße 19, ein. Verkaufszeiten des Wildpflanzenmarktes sind am Freitag von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr.

 

Der Vortrag „Lass es Summen“ mit Diplom-Biologin Sabine Kohlstadt und der Wildpflanzenmarkt vermittelten den Besuchern interessante Aspekte über Wildpflanzen und Wildblumen. Er befasst sich unter anderem mit der Bedrohung der Wildpflanzen und Ackerkräuter in Natur und Landschaft durch Pflanzengifte, Monokulturen und Versiegelungen. Wildpflanzen sind ein wichtiger Bestandteil im Ökosystem. Ohne Wildpflanzen gibt es keine Bienen und Hummeln und ohne sie keine Kirschen, Äpfel oder Erdbeeren. Wer etwas für die Blütenbestäuber tun möchte, pflanzt Wildblumen auf den Balkon oder ins Beet. Die Pflanzen sind robust, pflegeleicht und schaffen eine naturnahe grüne Oase direkt vor der Haustür.

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es unter wiesbaden.de/umwelt.

 

 

Caligari: Tragikomödie „Wilde Maus“

Am Donnerstag, 20. April, 17.30 Uhr, und am Samstag, 22. April, 20 Uhr, wird in der Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, das Regie-Debüt des österreichischen Kabarettisten und Schauspielers Josef Hader, die Tragikomödie „Wilde Maus“ gezeigt. Eintrittskarten zu sechs, ermäßigt fünf Euro gibt es bei der Tourist Information, Marktplatz 1, und an der Kinokasse.

 

Georg fühlt sich wohl und sicher auf seinem Platz in einer Wiener Zeitungsredaktion - geliebt und gefürchtet, so wie es einem etablierten Musikkritiker mit spitzer Feder zukommt. Doch dann wird ihm völlig überraschend gekündigt. Eine Sparmaßnahme, erfährt er noch, und schon steht er draußen vor der Tür. Seiner jüngeren Frau Johanna, deren Gedanken sich momentan hauptsächlich um den nächsten Eisprung und das Kinderkriegen kreisen, erzählt Georg nichts. Stattdessen sinnt er auf Rache. In Erich, einem ehemaligen Mitschüler, findet er einen Verbündeten, um seiner Wut auf den Ex-Chef Luft zu machen. Aus kleinen Sachbeschädigungen wird bald größerer Terror. Zugleich versuchen sich Georg und Erich am Wiederaufbau einer maroden Achterbahn im Wiener Prater, der legendären „Wilden Maus“.

 

Hader erzählt in seiner Tragikomödie ebenso komisch wie dramatisch von privaten Versagensängsten und gesellschaftlichen Abstiegsnöten der österreichischen Mittelschicht.

 

 

Caligari: „I am not your Negro“ – Hommage an James Baldwin

Als Hommage an den Autor James Baldwin zeigt die Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, am Freitag, 21. April, 18 Uhr, und am Sonntag, 23. April, 20 Uhr, den Essay „I am not your Negro“ in der Originalversion mit deutschen Untertiteln. Eintrittskarten zu sechs, ermäßigt fünf Euro gibt es bei der Tourist Information, Marktplatz 1, und an der Kinokasse.

 

Der 1987 verstorbene US-Autor James Baldwin hinterließ einen letzten, unvollendet gebliebenen Text „Remember This House“. In ihm setzte er sich mit der Geschichte des Rassismus im modernen Amerika auseinander. Breiten Raum nehmen dabei persönliche Erinnerungen an seine drei ermordeten Freunde, die Bürgerrechtsaktivisten Malcolm X, Medgar Evers und Martin Luther King, ein. Regisseur Raoul Peck kombiniert in dieser Dokumentation Baldwins Reflexionen der eigenen, schmerzhaften Lebenserfahrung als Schwarzer mit historischen Filmaufnahmen, insbesondere von Aktivitäten der Bürgerrechts- und Black-Power-Bewegungen - ein prägnanter und verstörender Essay über die bis heute vom Mainstream weitgehend ausgeblendete Wirklichkeit schwarzer Amerikaner. Samuel L. Jacksons Stimme verleiht der poetisch-meditativen Sprache Baldwins einen angemessenen Ausdruck.

 

   

Lesung mit Stefanie Dörr im LeseCafé Klarenthal

Am Mittwoch, 26. April, findet im Rahmen des Lesecafés von 15 bis 16.30 Uhr eine kostenfreie Lesung für Kinder und Eltern in der Stadtteilbibliothek Klarenthal, Geschwister-Scholl-Straße 10, statt.

 

Stefanie Dörr aus Frankfurt las, schrieb und träumte schon als Kind gerne. Nach der Geburt ihrer zwei Söhne holte sie die Liebe zum Geschichtenerzählen wieder ein. Sie absolvierte ein Studium als Kinder- und Jugendbuchautorin und veröffentlichte 2010 ihren ersten Kinderroman im Arena Verlag, der in die Empfehlungsliste der Internationalen Jugendbibliothek 2011 aufgenommen wurde. Seitdem arbeitet sie als freie Autorin und schreibt Romane und Kurzgeschichten für Kinder und Jugendliche. Im LeseCafé liest sie  aus dem 2016 erschienenen Kinderbuch: "Hilfe, ein Hox! Vier Freunde und das Supertier" für Kinder ab acht Jahren. Mit Kindern und Eltern beantwortet Sie nach der Lesung Fragen, wie zum Beispiel: Wie lernt man Geschichten schreiben? Wie entsteht ein Buch?

 

Das LeseCafé Klarenthal ist eine Kooperation des Volksbildungswerks Klarenthal  mit  der VHS Wiesbaden und der Stadtteilbibliothek Klarenthal. Das LeseCafé bietet von nun an regelmäßige Lesungen von Autorinnen und Autoren an.

 

 

M+E-InfoTruck wirbt um Nachwuchs für die Metall- und Elektroindustrie bei Continental in Karben

Frankfurt am Main. Das Mitgliedsunternehmen der Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e.V., Continental Automotive GmbH, Standort Karben, bekommt während der Aktion „Woche der Ausbildung“ prominente Unterstützung: Vom 19. – 21. April 2017 stellt der M+E-InfoTruck des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e.V. auf dem Werksgelände in Karben Informationen über die Berufe im größten Industriezweig Deutschlands – der Metall- und Elektroindustrie - vor.


Mit den M+E-InfoTruck setzen die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie ihr großes Engagement zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses fort. Ein neues didaktisches Einsatzkonzept bietet einer ganzen Schulklasse auf zwei Etagen Platz. Ein pädagogisches Beraterteam im M+E-InfoTruck betreut die Schüler. Neueste Multimedia-Anwendungen und anschauliche Experimentierstationen machen den M+E-InfoTruck-Besuch zu einem spannenden Erlebnis.


„Der M+E-InfoTruck bietet die passende Plattform, um die Nachwuchskräfte von morgen hautnah zu erreichen und für die Metall- und Elektroberufe zu begeistern. Anhand von Exponaten, Videos und Gesprächen mit den Auszubildenden bekommen die Schülerinnen und Schüler eine praxisorientierte Vorstellung von der Vielfalt der möglichen Tätigkeiten und Ausbildungsberufe in der Branche“, sagt Thomas Griesch, Leiter Personal im Continental-Werk in Karben.


Die Aktion „Woche der Ausbildung“ richtet sich an interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Ausbildungs- und Personalverantwortliche sowie Eltern, die das Werk von Continental in Karben aus nächster Nähe kennen lernen möchten. „Nicht nur der M+E-InfoTruck auf dem Werksgelände ist ein Highlight im Programm, sondern auch die Möglichkeit unsere Ausbildungswerkstatt sowie Jugendfirma zu besuchen, um sich einen authentischen Einblick von unseren Ausbildungsberufen zu machen“, fügt Griesch hinzu. Die Besichtigung des Cobot-Centers rundet das Programm ab.

 

Mit über 220.000 Mitarbeitern in 56 Ländern entwickelt Continental intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger Partner bietet der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner nachhaltige, sichere, komfortable, individuelle und erschwingliche Lösungen. Am Standort Karben produzieren über 1.000 Mitarbeiter unter andere elektronische Komponente wie Leiterplatten für Tachometeranzeigen, Klimabediengeräte und elektronische Parkbremsen.


Die Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e.V. des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL mit Sitz in Frankfurt am Main vertritt die Interessen von 147 Mitgliedsbetrieben der hessischen Metall- und Elektroindustrie mit ca. 29.000 Beschäftigten. Mehr Informationen unter: www.rhein-main-taunus.hessenmetall.de

 

   

Seite 6 von 41












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide