Citynews

Klavierabend „Frühlingsrauschen“

Unter dem Motto „Frühlingsrauschen“ präsentieren Studierende der Wiesbadener Musikakademie (Klavierklasse Johannes Möller) am Montag, 19. März, um 19 Uhr ein breit gefächertes Programm im Kulturforum, Friedrichstr. 16. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

 

Der Schwerpunkt des Konzerts liegt neben Musik der Wiener Klassik mit Werken von Mozart, Beethoven und Schubert auf der Musik des 19. Jahrhunderts. Zu hören sind unter anderem Werke von Brahms, virtuose Etüden von Liszt, Chopin, Debussy und Rachmaninow und natürlich das Titelstück „Frühlingsrauschen", ein brillantes Salonstück des Norwegers Christian Sinding. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wma-wiesbaden.de.

 

Impulse für das Ostfeld

Am Dienstag, 20. März, wird die Veranstaltungsreihe „Impulse für das Ostfeld“, die gemeinsam von der Hochschule Rhein-Main, dem Wiesbadener Architekturzentrum und der SEG durchgeführt wird, fortgesetzt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im in der Hochschule RheinMain, Hörsaal G-102, Kurt-Schumacher-Ring 18.

 

Am dritten Abend der Veranstaltungsreihe „Impulse für das Ostfeld“ wird der Referent Christoph Elsässer von West 8 urban design & landscape architecture b.v. aus Rotterdam über die  „Herausforderungen von Verstädterung“ sprechen. Fragen rund um Mobilität und Infrastruktur werden im Fokus stehen. Dabei interessiert vordergründig nicht die technische Komponente, sondern viel mehr die räumliche und ästhetische Umsetzung dessen in die gebaute Realität.

 

Städteplaner Christoph Elsässer führt als Experte durch die Veranstaltung. Sein Standpunkt: „Wir befinden uns heute in einer ähnlichen Situation wie in den 1960er und 1970er Jahren und sollten in der Stadtplanung unbedingt die Fehler von damals vermeiden.“ Seine Hauptaufgabe als Projektleiter und Senior Designer sind städtebauliche Entwürfe und die Begleitung der Ausführung städtischer Entwicklungen. Als Gastdozent hält er regelmäßig Vorträge an niederländischen und deutschen Universitäten.

 

 

Seniorenbeirat lädt zu „Mord im Orient-Express“ ein

Der Seniorenbeirat in der Landeshauptstadt Wiesbaden lädt am Dienstag, 13. März, 15.30 Uhr zu einem Filmnachmittag in die Caligari Filmbühne, Marktplatz 9, ein. Der ermäßigte Eintritt kostet 4.50 Euro; es können Menschen aller Altersklassen ohne Anmeldung an dem Kinobesuch teilnehmen.

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Rückblende – Film ab“ wird die Neuverfilmung des Klassikers „Mord im Orient-Express“, USA 2017, 120 Minuten, Regie: Kenneth Branagh, mit internationaler Starbesetzung gezeigt.

 

   

Erster Samstag im März – Freier Eintritt im Stadtmuseum

Am kommenden Samstag, 3. März, lädt das Stadtmuseum am Markt Kinder und Erwachsene zum eintrittsfreien Erkunden der stadtgeschichtlichen Ausstellungen ein.

 

Die Besucherinnen und Besucher lernen die Wiesbadener Geschichte von der Frühzeit bis heute kennen und begegnen dabei den von zwölf Objekt-Paten ausgewählten Lieblingsstücken, wie beispielsweise den eiszeitlichen Funden aus Igstadt oder dem Modell des Alten Rathauses.

 

Eltern können mit ihren Kindern (empfohlen für Fünf- bis Zwölfjährige) in der Kinderausstellung "Die spinnen, die Mattiaker!" mit Playmobil das zivile römische Leben in Wiesbaden nachspielen. Leider entfällt an diesem Tag die allmonatliche Kinderbetreuung der Museumspädagogik.

 

Um 14 Uhr erwartet die Besucher eine besondere Führung: Ausstellungskuratorin Johanna Körner führt  durch die Sonderausstellung „Impulse – Nassau im Spannungsfeld der Konfessionen“. Neben den interessanten Geschichten der Ausstellung erfahren die Teilnehmenden auch spannende Details aus der Kategorie „Hinter den Kulissen“, sodass die Führung auch für Personen empfehlenswert ist, die die Ausstellung bereits kennen. Die Teilnahme an dieser Führung ist  ebenfalls kostenfrei.

 

 

Daniel-Honsack-Gedächtniskonzert im Nauroder Forum

Im Rahmen der Daniel-Honsack-Gedächtniskonzerte treten am Freitag, 9. März, 19 Uhr (Einlass ist ab 18 Uhr), Kana Takeuchi und Tomomi Motomura im Nauroder Forum, Kellerskopfstraße 4, auf. Da der Eintritt frei ist, sind Spenden für die Künstler sehr willkommen.

 

Die Zuhörer erwarten an diesem Abend unter anderem: Rapsody espagnole von Franz Liszt, Nocture c-moll von  Frédéric Chopin, Melodie Op 3-1 von Anton Rubinstein und die Tzigane Rapsodie de Concert von Maurice Ravel. Sie werden von dem virtuosen Zusammenspiel von Kana Takeuchi am Klavier und Tomomi Motomura an der Violine begeistert sein.

 

Zu den Daniel-Honsack-Gedächtniskonzerten:
Daniel Honsack (1976-2009) war ein Kulturschaffender im wahrsten Sinne des Wortes: Unter anderem rief er im Jahr 2009 die Konzertreihe im Biebricher Rathaus ins Leben und schuf damit eine Plattform für junge Künstler am Beginn ihrer Karriere. Dieses Projekt war sein letztes, bevor er im Dezember 2009 einer schweren Krankheit erlag. Heute wird die Konzertreihe von seiner Lebensgefährtin Sandra Wintermeyer und der Saxophonistin Steph Winzen in seinem Gedenken weitergeführt und vom Ortsbeirat sowie der Ortsverwaltung Naurod unterstützt.

 

   

Seite 2 von 52












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide