Polizeimeldungen

Jugendliche Rollerdiebe erwischt

Wiesbaden, Idsteiner Straße, 20.03.2018, 12:15 Uhr

 

(He)Gestern wurden in Wiesbaden zwei Jugendliche, nachdem sie zuvor einen Roller entwendet hatten, von der Polizei festgenommen. Zwei Zeugen und auch eingesetzte Polizeibeamte wurden von einem der Täter bedroht. Die zwei Diebe wurden gegen 12:15 Uhr in der Idsteiner Straße von zwei Zeugen während des Diebstahls erwischt und angesprochen. Einer habe daraufhin ein Messer gezeigt und die Zeugen verbal bedroht. Die sofort alarmierte Polizei entdeckte die Flüchtenden im Rahmen der Fahndung und nahm diese fest. Der 15-Jährige versuchte noch erfolglos zu entkommen. Auf dem Weg zur Dienststelle habe er dann auch die im Streifenwagen mitfahrenden Beamten mit der Anwendung von Gewalt bedroht. Ein Messer konnte bei den beiden Festgenommenen nicht aufgefunden werden. Beide waren in der Vergangenheit schon polizeilich in Erscheinung getreten. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen.

 

 

Vorsicht! Betrüger rufen als "Microsoft-Mitarbeiter" an

Wiesbaden, 20.03.2018

 

(He)Gestern wurde der Wiesbadener Polizei wieder ein Betrugsversuch mit der Masche des "Microsoft-Mitarbeiters" gemeldet. Glücklicherweise ging der Betrüger jedoch leer aus. Unangekündigt klingelte gestern bei einer Frau in Biebrich das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft berichtete von einem angeblichen Hackerangriff auf den Computer der Angerufenen. Der Anrufer bot der Biebricherin anschließend diverse Sicherheitspakete an und forderte mittels ITunes-Guthabenkarten eine Summe von 400 Euro. Tatsächlich wollte der Anrufer aber nicht helfen, sondern lediglich an das Geld der Dame kommen. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

 

 

Hauseingangstür beschädigt, Tatverdächtige gesehen

Wiesbaden, Wolfram-von-Eschenbach-Straße, 20.03.2018, 18:35 Uhr

 

(He)Gestern Abend beschädigte eine unbekannte Täterin in der Wolfram-von-Eschenbach-Straße eine Hauseingangstür und verursachte dadurch einen Schaden von mehreren Hundert Euro. An der Eingangstür eines Mehrfamilienhauses wurde die untere Glasscheibe eingeschlagen. Ein Zeuge beschrieb die mutmaßliche Täterin als 25-30 Jahre alt, 1,60 - 1,70 Meter groß, von kräftiger Statur und mit langen schwarzen, zum Pferdeschwanz gebundenen Haaren. Sie sei von "südländischem Aussehen" gewesen und habe dunkle Kleidung sowie einen weißen Schal getragen. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

 

   

Verkehrsunfallflucht. Hoher Sachschaden

Wiesbaden-Erbenheim, Rennbahnstraße, 20.03.2018, 07:40 - 17:30 Uhr

 

(He)Gestern verursachte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer oder eine unbekannte Verkehrsteilnehmerin in der Rennbahnstraße in Wiesbaden-Erbenheim an einem geparkten schwarzen Audi A4 einen Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Statt den Unfall zu melden, machte sich die Verursacherin oder der Verursacher unerlaubt aus dem Staub. Der beschädigte PKW wurde gegen 07:40 Uhr ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellt. Als der Halter gegen 17:30 Uhr wieder zurückkam, war ein Großteil der linken Fahrzeugseite inklusive des Außenspiegels beschädigt. Der Aufprall des verursachenden Fahrzeuges muss so massiv gewesen sein, dass der Audi mit dem rechten vorderen Rad gegen die Bordsteinkante geschoben wurde. Dabei wurde das Rad ebenfalls beschädigt. Der Wiesbadener Verkehrsdienst hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 

Reizstoff an Schule

Wiesbaden, Welfenstraße, 23.01.2018, 12:20 Uhr

(He)Heute Mittag wurde in einer Schule in der Welfenstraße durch unbekannte Täter ein Reizstoff freigesetzt, wodurch nach derzeitigem Kenntnisstand sieben Schüler leicht verletzt wurden. Fünf Personen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort ärztlich ambulant behandelt, zwei Betroffene (16 und 18 Jahre) wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen 12:20 Uhr wurde aus Teilen des Schulgebäudes ein beißender Geruch festgestellt, was bei Anwesenden zu einem Reizhusten oder brennenden Augen führte. Teile der Schülerschaft verließen daraufhin unmittelbar das Gebäude. Der Reizstoff wurde ersten Ermittlungen zufolge im Flur versprüht. Die Feuerwehr Wiesbaden kontrollierte die betroffenen Bereiche und führte Messungen durch. Erkenntnisse, um welchen Stoff es sich gehandelt hat, gibt es bis dato nicht. Zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und sechs Rettungswagen waren im Einsatz. Gegen 13:50 Uhr waren die Einsatzmaßnahmen beendet. Das Haus des Jugendrechts der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

   

Seite 1 von 59












Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide