Polizeimeldungen

Mehrere Einbrüche festgestellt

Wiesbaden, 17.01.2020 bis 19.01.2020

 

(ho)Erneut haben am Wochenende Einbrecher in Wiesbaden ihr Unwesen getrieben und es bei ihren Beutezügen auf Bargeld, Schmuck und andere Wertsachen abgesehen. Im Zeitraum zwischen Freitagmorgen bis Samstagmorgen sind Unbekannte in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Karl-Josef-Schlitt-Straße eingebrochen. Die Täter verschafften sich durch ein aufgebrochenes Fenster Zugang zu den Wohnräumen, wo sie Schränke und Schubladen durchwühlten. Dort erbeuteten sie Schmuck und hochwertige Accessoires. Mehrere Tausend Euro Schaden registrierte die Polizei bei einem weiteren Einbruch in eine Firma in der Biebricher Allee. Durch ein aufgebrochenes Fenster auf der Gebäuderückseite drangen die Täter in der Nacht zum Samstag in das Gebäude ein. Nachdem sie dort nach Wertsachen gesucht hatten, flüchteten sie mit Bargeld und Schmuck unerkannt vom Tatort. Im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Freitagabend war ein Einfamilienhaus in der Herminenstraße Ziel von Unbekannten. Auch in diesem Fall gelang es den Einbrechern ein Fenster aufzuhebeln und so in das Haus zu gelangen. Hier suchten sie nach Wertsachen und wurden fündig. Den Tätern fielen Schmuckstücke und Elektrogeräte im Wert von über 1.000 Euro in die Hände. Ein weiteres Einfamilienhaus nahmen Einbrecher in der Nacht zum Sonntag in der Gottfried-Kinkel-Straße ins Visier. Die Täter drangen zunächst in den Garten des Hauses ein und verschafften sich anschließend durch eine Kellertür Zugang zum Haus. In diesem Fall stahlen die Täter einen Tablet-PC und andere Wertsachen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei ermittelt in allen Fällen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

 

 

Unfallverursacher flüchtet

Wiesbaden, Scheffelstraße / Kleiststraße, 17.01.2020 bis 18.01.2020

 

(ho)Bei einem Verkehrsunfall im Bereich der Scheffelstraße / Kleiststraße ist im Zeitraum von Freitagmorgen bis Samstagmorgen an einem geparkten BMW X3 ein Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro entstanden. Der Wagen war am Fahrbahnrand abgestellt und wurde von einem anderen Fahrzeug vorne rechts angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden an dem BMW zu kümmern. Die Polizei konnte am Unfallort Fahrzeugteile sicherstellen, die Ermittlungen zufolge von einem Ford Transit stammen. Hinweisgeber werden gebeten, das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 zu informieren.

 

 

 

Fahrzeuge beschädigt und geflüchtet

Wiesbaden, Feldstraße, 13.01.2020, 18:00 Uhr - 18.01.2020, 07:00 Uhr

 

(He)Im Verlauf der vergangenen Woche kam es in der Feldstraße in Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei geparkte PKW beschädigt wurden und ein Sachschaden von geschätzt über 5.000 Euro entstand. Der Verursacher oder die Verursacherin flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die zwei betroffenen Pkw, ein Peugeot 207 sowie ein Toyota Auris, standen in der Feldstraße im Bereich der Hausnummer 18 rechtsseitig geparkt. Der verursachende Pkw kam demnach aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stieß gegen den seitlich geparkten Peugeot. Dieser wurde dann auf den Toyota geschoben. Festgestellt wurde der Schaden am Samstag gegen 07:00 Uhr. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

 

   

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Durch ein Brandereignis mussten kurzeitig 15 Personen ihre Wohnungen verlassen Aus unbekannter Ursache entstand ein Schadenfeuer in einer Wohnung im 2. OG eines Mehrfamilienhauses. Im Laufe des Einsatzes mussten 13 Personen ihre Wohnungen verlassen und wurden vom Betreuungszug des ASB und von der Seelsorge in Notfällen in einem ESWE Bus versorgt und betreut. Die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Kastel und Kostheim führten Lösch- und Belüftungsmaßnahmen durch und retteten 2 Personen aus der Nachbarwohnung durch den Treppenraum. Die Versorgung der Geretteten übernahm der anwesende Rettungsdienst. Eine durch Brandeinwirkung beschädigte Wasserleitung verursachte einen zusätzlichen Wasserschaden der durch die Einsatzkräfte beseitigt wurde. Nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen konnten bis auf die Brandwohnung alle Bewohner in die Wohnungen zurück.
 

Küchenbrand in Sonnenberg

Küchenbrand führte zur kurzeitigen Vollsperrung der Danziger Straße

 

Am heutigen Mittag kam es zu einer kurzeitigen Vollsperrung der Danziger Straße in Sonnenberg, verursacht durch einen Küchenrand in einem Mehrfamilienhaus. Alarmiert waren die Berufsfeuerwehr mit Einsatzleitdienst der Feuerwache 1, dem Löschzug Feuerwache 3, ein Löschfahrzeug der Feuerwache 1, einem Rettungswagen, sowie die Freiwillige Feuerwehr Sonnenberg.

 

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten sich bereits alle Bewohner ins Freie retten können. Diese waren durch die schrillen Alarm Töne der installierten Heimrauchmelder gewarnt worden.
Schnell war auch klar, dass sich in der Brandwohnung keine Personen mehr befanden. Allerdings drang bereits schwarzer dichter Rauch durch ein gekipptes Fenster.

 

Durch den ersten Angriffstrupp unter Atemschutz und einem C Rohr war das Feuer schnell unter Kontrolle. Ein eingebrachter mobiler Rauchverschluss im Eingangsbereich der Wohnung und ein Hochleistungslüfter verhinderten die Rauchausbreitung auf das Treppenhaus und die übrigen darüber liegenden Wohnungen.
Die Wohnung wurde noch mehrmals mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, da es sich um einen Altbau handelte, indem entsprechend viel Holz im Deckenbereich verbaut ist.

 

Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet und die Straße konnte wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

 

   

Seite 5 von 15




trollbuhne





Webdesign by Webgau.de | Support by Forum | XHTML & CSS Valide

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr ehrfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Informationen zum Datenschutz.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk